Dortmund

Borussia Dortmund: Giovanni Reyna im Visier - bekommt der BVB den nächsten Pulisic?

Borussia Dortmund hat ein Auge auf Giovanni Reyna geworfen.
Borussia Dortmund hat ein Auge auf Giovanni Reyna geworfen.
Foto: imago/ZUMA Press

Dortmund. Spielt bei Borussia Dortmund neben Christian Pulisic etwa bald das nächste große Talent aus den USA?

Der BVB ist übereinstimmenden Medienberichten zufolge an Giovanni Reyna interessiert. Aktuell spielt der 15-Jährige in der Jugendakademie des New York City FC – noch!

Borussia Dortmund: Giovanni Reyna im Visier

Demnach würden die Dortmunder das Mittelfeld-Juwel gerne im eigenen Jugendteam sehen. Beim Werben um den Junioren-Nationalspieler habe der BVB jedoch große Konkurrenz, heißt es. Auch Manchester City soll heiß auf den Spielmacher sein.

Was für Borussia Dortmund sprechen könnte: Giovannis Vater Claudio Reyna kennt sich in Deutschland bestens aus. Er stand von 1995 bis 1999 bei Bayer Leverkusen unter Vertrag, war von 1997 bis 1999 an den VfL Wolfsburg ausgeliehen.

Pulisic als Vorbild für Reyna?

Auch die Entwicklung von Christian Pulisic könnte einen entscheidenden Ausschlag im Poker um Reyna geben. Im Alter von 16 Jahren war Pulisic in die BVB-Jugend gewechselt und reifte in den vergangenen zweieinhalb Jahren in Dortmund zum Topspieler.

+++ Borussia Dortmund: BVB-Ultras begeistern mit diesem bewegenden Video +++

Dass junge Talente sich beim BVB besonders gut entwickeln können, bewies in der vergangenen Saison auch Jadon Sancho. Der Engländer kam im vergangenen Sommer im Alter von 17 Jahren zur Borussia und ließ sein großes Talent speziell in der Rückrunde ein ums andere Mal aufblitzen.

Zorc: Jugendarbeit im Ausland derzeit erfolgreicher

Mit Marco Reus, Mario Götze, Marcel Schmelzer und Dzenis Burnic stehen zwar momentan vier Spieler im Dortmunder Kader, die einst in der BVB-Jugend ausgebildet wurden. Dennoch meinte Sportdirektor Michael Zorc zuletzt, dass Jugendakademien im Ausland derzeit erfolgreicher bei der Ausbildung großer Talente seien.

+++ Marcel Reif verrät im Interview: Darum wird Bayern München bald die Bundesliga verlassen +++

Zorc sagte, „dass man an den aktuellsten Ergebnissen der deutschen Junioren-Teams ablesen kann, dass international andere Nationen gerade deutlich die Nase vorn haben. Die Förderung der Talente ist im Ausland gegenwärtig zumindest erfolgreicher – und es ist zumindest momentan einfacher, ein absolutes Top-Talent in Frankreich oder England zu finden als in Deutschland.“

Christian Pulisic beim BVB

  • U17
    Spiele: 8
    Tore: 6
    Vorlagen: 5
  • U19
    Spiele: 17
    Tore: 8
    Vorlagen: 8
  • Profis
    Spiele: 97
    Tore: 12
    Vorlagen: 20

Jadon Sancho beim BVB

  • U19
    Spiele: 6
    Tore: 4
    Vorlagen: 4
  • U23
    Spiele: 3
    Tore: -
    Vorlagen: 1
  • Profis
    Spiele: 12
    Tore: 1
    Vorlagen: 4
 
 

EURE FAVORITEN