Dortmund

Borussia Dortmund gegen Köln: DFB-Ermittlungen! Wegen dieser geschmacklosen Fan-Aktion droht jetzt Ärger

Eine Choreo der Kölner Fans beim Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund sorgt für Ärger. (Symbolbild)
Eine Choreo der Kölner Fans beim Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund sorgt für Ärger. (Symbolbild)
Foto: imago images/Revierfoto

Dortmund. Eine geschmacklose Aktion beim 5:1 von Borussia Dortmund gegen den 1. FC Köln wird wohl ein Nachspiel haben. Der DFB wird nach „Kicker“-Informationen wegen eines Doppelhalters im Gästeblock ermitteln.

Zum Auswärtsspiel ihres „Effzeh“ bei Borussia Dortmund hatten die Kölner Anhänger eine Choreografie gebastelt. Anlässlich des Karnevals-Sessionsmottos „Et Hätz schleiht em Veedel“ (Das Herz schlägt im Viertel) wurden 86 Doppelhalter zu den 86 Stadtvierteln Kölns präsentiert.

Borussia Dortmund: Köln-Fans sorgen mit Auswärts-Choreo für Ärger

Doch bei einem Doppelhalter griffen die Kölner Fans daneben. Der rechtsrheinischen Stadtteil Höhenberg wurde repräsentiert mit dem Konterfei von Viktoria-Mäzen Franz-Josef Wernze - auf dessen Gesicht ein Fadenkreuz zielte.

Wernze, durch sein Steuerberatungs-Unternehmen „ETL“ zu großem Reichtum gekommen, unterstützt den Drittligisten Viktoria Köln seit vielen Jahren. Wie alle Mäzene im deutschen Fußball wird er von den Anhängern traditionsbewusster Vereine äußerst kritisch beäugt. Vor zehn Jahren ermöglichte er dem 1. FC Köln mit einem Darlehen über 10 Millionen Euro den Rückkauf des nach München gewechselten Lukas Podolski.

„Die Darstellung von Franz-Josef Wernze im Rahmen der Choreografie der FC-Fans am 24. Januar war aus unserer Sicht völlig unnötig und unangebracht“, verurteilte Viktoria-Geschäftsführer Eric Bock die Choreo.

„Herr Wernze hat dem 1. FC Köln lange Zeit mit finanzieller Unterstützung unter die Arme gegriffen. Den FC Viktoria Köln hat er mit seinem Engagement aus den Niederungen des Fußballs zurück in den Profifußball geführt und einen riesigen Anteil daran, dass heute im Sportpark Höhenberg Drittliga-Fußball gezeigt werden kann. Dafür ist ihm der FC Viktoria Köln äußerst dankbar. Umso betroffener sind wir, dass sein Konterfei jetzt im Zusammenhang mit dem Veedel Höhenberg hinter einem Fadenkreuz und damit vermutlich als Zielscheibe dargestellt wird. Aus unserer Sicht ist eine öffentliche Entschuldigung der Verantwortlichen und der Fanszene vom 1. FC Köln bei Herrn Wernze das Mindeste, was jetzt folgen muss. Im Sinne von Franz-Josef Wernze, des Stadtteils Höhenberg und von Viktoria Köln hoffen wir inständig, dass sich solche Vorfälle nicht wiederholen.“

------------------------------------

• Mehr Sport-Themen:

Borussia Dortmund: Fan-Wut wegen Erling Haaland – „Du bist ein dummer Clown“

Handball EM 2020: Spanien – Kroatien: Herzschlag-Finale! – Spanien verteidigt den EM-Titel

• Top-News des Tages:

Michael Schumacher: Endlich erfreuliche Nachrichten! Jetzt wird bekannt, dass ...

Wetter: Experte mit erschreckender Vorhersage – „Es könnte...!“

-------------------------------------

DFB wird ermitteln, BVB prüft Kontroll-Verfahren

Der Doppelhalter, der an ein ähnliches Motiv bei einer Protest-Choreo der Fans von Borussia Dortmund gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp erinnert, wird nun wohl Folgen haben. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) will Ermittlungen gegen die Kölner Fans aufnehmen.

+++ Ein Muss für echte Borussen! In unserem kostenlosen BVB-Newsletter versorgen wir dich mit exklusiven Hintergrund-Berichten, die du nur im DER-WESTEN-Newsletter bekommst: HIER anmelden! +++

Borussia Dortmund erklärte auf Nachfrage des „Kicker“, dass die Choreografie im Gästeblock angemeldet, genehmigt und am Einlass kontrolliert worden war. Warum das besagte Motiv dennoch präsentiert werden konnte, wird nun überprüft.

FC-Fans randalieren in Sonderzug

Daneben benahmen sich Kölner Fans wohl bereits im Sonderzug von Köln nach Dortmund. Laut Bundespolizei sei der eingesetzte Sonderzug mutwillig beschädigt und im Bereich Leverkusen-Opladen zudem Gegenstände aus dem Zug geworfen worden.

„Unter anderem sind Fenstergriffe abgerissen, die Deckenverkleidung beschädigt, WC-Türen eingetreten, Kopfstützen abgetreten sowie ein Sitz mit einem scharfen Gegenstand beschädigt worden. Des weiteren wurde der gesamte Zug mit Aufklebern beklebt“, so die Polizei.

 
 

EURE FAVORITEN