Dortmund

Borussia Dortmund: Fans aufgepasst! DAS müsst ihr beim Stadionbesuch unbedingt beachten

Die Fans von Borussia Dortmund müssen noch lange warten, bis sie solche Bilder wieder zu sehen bekommen.
Die Fans von Borussia Dortmund müssen noch lange warten, bis sie solche Bilder wieder zu sehen bekommen.
Foto: imago images/osnapix

Dortmund. Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen – das gilt auch bei Borussia Dortmund, wenn am Samstag beim Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach erstmals wieder 10.000 Zuschauer ins Stadion des BVB zugelassen werden.

Borussia Dortmund weist die Stadionbesucher vorab ausdrücklich auf einige Besonderheiten hin. „Die Bitte an alle Stadionbesucher: Kommt zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem eigenen Auto“, sagt BVB-Sprecher Daniel Stolpe vor der Partie gegen Gladbach. Verein und Stadt wollen überfüllte Bahnen und Busse vermeiden.

Die Frauen der BVB-Stars
Die Frauen der BVB-Stars

Borussia Dortmund: Wichtige Hinweise für Stadionbesucher

„Ganz wichtig ist es, dass ihr das Ticket ausgedruckt am Stadioneingang vorzeigt“, teilt der BVB zudem mit. Borussia Dortmund schickt den 10.000 auserwählten Fans per Email die Tickets zu. Und weiter: „Es wird Kontrollen geben – von den Tickets und einem Lichtbildausweis. Führerschein ist nicht ausreichend, es benötigt einen Personalausweis. Denn wir haben die Vorgabe, die Tickets vornehmlich an Menschen zu vergeben, die ihren ersten Wohnsitz in Dortmund haben.“ Durch diese Vorgabe soll vermieden werden, dass unzählige Fans an Spieltagen quer durch die Bundesrepublik reisen.

Außerdem teilt Borussia Dortmund mit: „Es wird keinen Zweitmarkt für dieses Spiel geben. Jede Form von Schwarzmarkt, gegen die wir sowieso immer vorgehen, wird noch schärfer sanktioniert als üblich.“ Beim Betreten und Verlassen des Stadions weist der BVB zudem hin: „Achtet im Stadion bitte auf die Ansagen der Ordner.“

Zorc: „Das ist etwas komplett anderes“

Die 10.000 zugelassenen Zuschauer stellen zwar nur ein Bruchteil der üblichen Kapazität dar. Im Vergleich zum Ende der Vorsaison, als gar keine Fans erlaubt waren, bilden 10.000 Zuschauer allerdings bereits eine merkliche Kulisse.

-------------

Mehr zu Borussia Dortmund:

-------------

Das sieht auch Michael Zorc so. Der BVB-Sportdirektor sagt vor der Partie gegen Gladbach: „Wir haben das während des Trainingslagers gemerkt, als wir ein Testspiel in Österreich hatten. Da waren 1.200 Zuschauer. Das war etwas komplett anderes als wenn du ganz ohne Zuschauer spielst. Du hast sofort mehr Stimmung im Stadion. Deswegen freuen wir uns, wenn es jetzt wieder mit ein paar Zuschauern losgeht.“ (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN