Dortmund

Flammender Appell der BVB-Fanabteilung: „Wir dulden keine Verrohung der Sprache“

Borussia Dortmunds Fanabteilung kämpft mit einem flammenden Statement für Toleranz und Integration. (Archivbild)
Borussia Dortmunds Fanabteilung kämpft mit einem flammenden Statement für Toleranz und Integration. (Archivbild)
Foto: imago

Dortmund. „Borussia verbindet Generationen. Männer und Frauen. Alle Nationen.“ Mit diesem Zitat aus dem Stadionhit „Borussia“ startet die Botschaft der BVB-Fanabteilung am Montag auf Facebook. Damit möchten die Fanbeauftragten ein Zeichen für Weltoffenheit, Toleranz, Integration setzen.

Der Appell sei eine Reaktion auf einen Satz, der in der Vergangenheit immer häufiger gefallen sei: „'Politik hat im Stadion nichts zu suchen' hören und lesen wir oft, wenn wir in der Öffentlichkeit Stellung zu bedenklichen Entwicklungen und einem Wiedererstarken faschistischer Tendenzen nehmen“, sagen die Fanbeauftragten.

BVB-Fanabteilung gegen Rassismus

Doch nach Ansicht der BVB-Fanabteilung sei das Eintreten gegen Nationalismus, Rassismus und völkische Hetze keine Politik, sondern „gesunder Menschenverstand.“

Die demokratischen Werte seien schließlich auch in der Satzung von Borussia Dortmund verankert. Mit dem #wirsindmehr unterstützt die BVB-Fanabteilung somit auch die Proteste gegen rechte Gewalt in Chemnitz. Dort findet am Montagnachmittag ein Gratiskonzert von Bands wie Kraftklub, Die Toten Hosen statt. Weitere Infos über die Veranstaltung und wie du das Konzert live streamen kannst, findest du hier.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Digga, der soll Cornflakes zählen gehen!“ Jan Löhmannsröben vom 1. FC Kaiserslautern liefert Wutrede des Jahres

Video: Schotte schießt dieses Traumtor – dann trifft der Schiedsrichter eine kuriose Entscheidung

• Top-News des Tages:

FC Schalke 04: Reaktion auf Gewalt in Chemnitz – Fanclub sendet klare Botschaft

Werbe-Zoff in Dänemark: Darum droht BVB-Profi Thomas Delaney der EM-Ausschluss

-------------------------------------

„Wir dulden keine Verrohung der Sprache“

Neben dem grundsätzlichen Appell warnten die Fanbeauftragten außerdem sogenannte Fans vor rechtlichen Schritten, wenn sie in Sozialen Netzwerken mit Hasskommentaren auffällig werden.

„Wir dulden keine Verrohung der Sprache in den Sozialen Medien unter dem Deckmantel der Anonymität, vor allem nicht, wenn Kommentare sich gegen die Satzung von Borussia Dortmund oder gegen das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland richten.“

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen