Borussia Dortmund in Sorge! Zerstört ausgerechnet ER die Hoffnungen auf den Wunschtransfer des BVB?

Borussia Dortmund: 5 Fakten, die du über das BVB-Stadion noch nicht wusstest

Borussia Dortmund: 5 Fakten, die du über das BVB-Stadion noch nicht wusstest

Seit 1974 trägt der BVB seine Heimspiele im Westfalenstadion aus. Wir haben 5 Fakten gesammelt, die du über das BVB-Stadion noch nicht weißt.

Beschreibung anzeigen

Immer wieder taucht dieser Name in Verbindung mit Borussia Dortmund auf.

Mehreren Medienberichten zufolge soll Denis Zakaria ganz oben auf der Wunschliste von Borussia Dortmund stehen. Ausgerechnet ein alter Erzrivale könnte den Deal nun vereiteln.

Borussia Dortmund: Macht DAS den Deal zunichte?

Inzwischen ist klar, dass Denis Zakaria und Borussia Mönchengladbach sich spätestens im Sommer trennen werden. Doch dem BVB wird nachgesagt, dass sie schon in diesem Winter-Transferfenster zuschlagen wollen.

In der laufenden Spielzeit kommt der 40-fache schweizer Nationalspieler auf 16 Pflichtspieleinsätze in Liga und Pokal, in denen er zwei Buden und einen Assist machte. Der Mittelfeld-Star könnte ein Ersatz für Axel Witsel sein. Der Belgier wird aller Wahrscheinlichkeit nach den Pottklub im Sommer verlassen.

--------------------

Das ist Denis Zakaria

  • Geburt: 20.11.1996 (25) in Genf
  • Position: Defensives Mittelfeld
  • Größe: 1,91 Meter
  • Wechselte 2017 für 12 Millionen Euro zu Borussia Mönchengladbach

--------------------

Doch jetzt soll ausgerechnet ein ehemaliger Schalke-Coach dem Vorhaben dazwischenfunken.

Manchester United heiß auf Zakaria?

Wie der Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, soll auch „Red-Devils“-Trainer Ralf Rangnick an Zakaria interessiert sein. Laut dem Experten soll Rangnick ein großer Fan des 25-Jährigen sein. Ein offizielles Angebot sei aber noch nicht bei den Fohlen eingegangen.

--------------------

Noch mehr News zum BVB:

--------------------

Neben dem englischen Rekordmeister sollen „mehr als vier Vereine“ an einer Verpflichtung von Zakaria arbeiten. Zuletzt wurde unter anderem auch Liga-Konkurrent FC Bayern München ein Interesse nachgesagt. Aber auch der FC Barcelona und Juventus Turin wurden als mögliche Abnehmer gehandelt.

Am Ende wird wohl entscheiden, wer am meisten bereit ist zu zahlen. In diesem Winter hat Gladbach immerhin noch die Möglichkeit eine Ablöse zu kassieren, im Sommer würden die Fohlen dagegen keinen Cent mehr kriegen. (cg)