Borussia Dortmund: Sorge um Ex-BVB-Star Christian Pulisic – mysteriöse Verletzung!

Christian Pulisic war im vergangenen Jahr für die satte Ablöse von 64 Millionen Euro von Borussia Dortmund zum FC Chelsea gewechselt.
Christian Pulisic war im vergangenen Jahr für die satte Ablöse von 64 Millionen Euro von Borussia Dortmund zum FC Chelsea gewechselt.
Foto: imago images/PA Images

Seit seinem Wechsel von Borussia Dortmund zum FC Chelsea blieb Christian Pulisic der ganz große Durchbruch noch verwehrt. Zuletzt plagte der Amerikaner sich auch noch mit einer Verletzung herum, die viele Fragen aufwirft.

Im vergangenen Jahr war Christian Pulisic für 64 Millionen Euro von Borussia Dortmund zu den „Blues“ gewechselt. Als er sich auf der Linksaußen-Position gerade einen Stammplatz zu erkämpfen schien, setzte ihn eine mysteriöse Blessur außer Gefecht.

Borussia Dortmund: Sorge um Ex-BVB-Star Pulisic

Chelsea-Coach Frank Lampard sprach im Januar von einer „bösen Verletzung“. Doch was Pulisic genau hatte, konnte der Trainer des Premier-League-Clubs nicht sagen.

Erst nach mehreren Untersuchungen war klar, dass es sich um eine schwerwiegende Adduktorenverletzung handelte. Von Anfang Januar bis zum Beginn der Corona-Pause Mitte März absolvierte der ehemalige Spieler von Borussia Dortmund keine einzige Partie mehr für Chelsea.

Pulisic selbst äußerte sich jetzt auf der Homepage des Vereins zu seiner Verletzung. „Ich glaube, dass den meisten Menschen zunächst gar nicht bewusst war, wie schlimm meine Verletzung wirklich war. Es war wirklich merkwürdig. Niemand wusste, wie es passierte. Das muss im Training einfach so passiert sein.“

Die gute Nachricht: Der frühere Flügelflitzer von Borussia Dortmund konnte die Corona-Pause nutzen, um an seinem Comeback zu arbeiten. „Ich habe in den vergangenen Wochen viel trainiert und kann es gar nicht mehr abwarten, endlich auf den Platz zurückzukehren.“

---------------

BVB-Top-News:

---------------

Wann rollt in der Premier League wieder der Ball?

Wann es in England mit dem Fußball weitergeht, steht allerdings in den Sternen. Großbritannien ist vom Coronavirus besonders schlimm betroffen. Experten vermuten, dass das Vereinigte Königreich am Ende der Pandemie die meisten Infizierten und die meisten Todesfälle unter allen Ländern in Europa haben wird. Bisher kamen in Großbritannien mehr als 16.500 Menschen durch die Folgen des Coronavirus ums Leben. In Deutschland gab es bisher über 4.600 Todesopfer. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN