Borussia Dortmund: Fan-Wut gegen Rose angekündigt! „Haben gemerkt, dass wir von ihm verarscht wurden“

Marco Rose: Das ist die Karriere des neuen BVB-Trainers

Marco Rose: Das ist die Karriere des neuen BVB-Trainers

Erfolgscoach Marco Rose und Borussia Dortmund sind sich einig. Der 44-Jährige wird Cheftrainer des BVB. Doch wie gelang ihm der Weg zum Profi-Trainer? Wir stellen euch seine Karriere vor.

Beschreibung anzeigen

Als der Wechsel von Marco Rose zu Borussia Dortmund öffentlich wurde, brach bei seinem Ex-Klub Borussia Mönchengladbach eine Welle der Empörung aus.

Hass-Plakate und üble Beschimpfungen im Netz waren die Folge. Am Samstag kehrt Trainer Marco Rose erstmals mit Borussia Dortmund zurück in den Borussia-Park. Gladbachs Fan-Vertreter gehen von einer aufgeheizten Atmosphäre aus.

Borussia Dortmund: Fan-Vertreter kündigten Pfeifkonzert und Schmährufe an

Als Marco Rose zu Borussia Mönchengladbach kam, erklärte er, er wolle langfristig etwas aufbauen. „Ich unterschreibe hier auch für drei Jahre, um Dinge zu entwickeln“, sagte Marco Rose damals bei seiner Vorstellungs-PK bei den Fohlen.

Nur anderthalb Jahre später entschied er sich dann aber wechseln, das Angebot von Borussia Dortmund war zu verlockend. Die Fans von Borussia Mönchengladbach haben ihm diesen Schritt nie verziehen und fühlen sich belogen.

Wenn Rose also am Samstag in den Borussia-Park zurückgekehrt, dürfte es für ihn ziemlich ungemütlich werden. Thomas Weinmann, BMG-Fanbeauftragter, meint in der „Sport Bild“: „Das Thema kann ja noch nicht vorbei sein, weil es bislang keine Möglichkeit für die Fans gab, ihren Unmut zu äußern. Das wird nun beim Spiel gegen Dortmund passieren.“

------------------------------------

Mehr News zu Borussia Dortmund:

BVB-Star Mats Hummels macht Liebeserklärung: „Ohne irgendeinen Zweifel“

Borussia Dortmund: Verletzter BVB-Star dämpft Erwartungen – „Macht keinen Sinn, so weit zu denken“

Sky-Knall! Pay-TV-Riese und BVB machen jetzt gemeinsame Sache

------------------------------------

Noch deutlicher wird Thomas Weigand vom FPMG Supporters Club: „Ich gehe von einem gellenden Pfeifkonzert und Schmährufen gegen ihn aus. Wir Fans haben gemerkt, dass wir von ihm hinters Licht geführt wurden und von ihm verarscht wurden.“ Harte Worte, der Stachel sitzt noch immer tief.

+++ Borussia Dortmund: Dahoud leistet sich peinlichen Schnitzer – Teamkollegen können sich kaum halten +++

Und Marco Rose? Der nimmt’s gelassen. „Ich freue mich darauf, Leute wiederzusehen, die ich über zwei Jahre schätzen gelernt habe. Natürlich steckt da eine gewisse Brisanz drin. Aber ich kann nichts Unangenehmes über den Verein sagen“, so Rose nach dem Spiel gegen Union Berlin.

BVB-Star lässt Zukunft offen

Noch ist unklar wie es mit Axel Witsel weitergeht. Sein Vertrag beim BVB läuft aus. Was er zu seiner Zukunft sagt, erfährst du hier! (fs)