Borussia Dortmund vermeldet heftigen Verlust – aus diesen Gründen

Hans-Joachim Watzke blickt bei Borussia Dortmund auf ein schwieriges Geschäftsjahr 2019/20 zurück.
Hans-Joachim Watzke blickt bei Borussia Dortmund auf ein schwieriges Geschäftsjahr 2019/20 zurück.
Foto: imago images/Eibner

Jetzt haben Fans und Aktionäre es schwarz auf gelb: Die Corona-Krise hat auch auf Borussia Dortmund enorme Auswirkungen.

Der BVB gab in einer Ad-Hoc-Meldung bekannt, dass Borussia Dortmund das Geschäftsjahr 2019/20 nach aktuellen Berechnungen wohl mit einem Verlust von 45 Millionen Euro abschließen wird.

Borussia Dortmund mit heftigem Verlust

Der BVB führt die Verluste in erster Linie auf die Covid-19-Pandemie und das daraus resultierende Wegfallen von Einnahmen zurück. Speziell die Geisterspiele hätten Borussia Dortmund geschadet.

„Borussia Dortmund verfügt in Deutschland über das größte Stadion mit einer Gesamtkapazität in Höhe von 81.365 Zuschauern und die zweitgrößten VIP-Hospitalitybereiche“, stell der BVB klar: „Der Sonderspielbetrieb "ohne Zuschauer" hatte daher deutliche Auswirkungen. Darüber hinaus sind Minderungen und/oder Rückerstattungen von Werbe- und VIP-Hospitalityerlösen erfolgt.“

Zudem teilt Borussia Dortmund mit: „Von besonderer Bedeutung ist zudem, dass der globale Transfermarkt im vierten Quartal nahezu vollständig zum Erliegen gekommen ist.“

Gleichzeitig beruhigt der Verein seine Fans und Aktionäre: „Durch die gute Ertragslage in den letzten Geschäftsjahren sowie im Zeitraum bis zum Beginn der Covid 19-Pandemie, einem zum 30. Juni 2019 vorhandenen Konzerneigenkapital in Höhe von rd. 355 Mio. EUR und durch die nachhaltige Aufstellung des Unternehmens sieht sich Borussia Dortmund gewappnet, die erwarteten Verluste zu tragen.“

------------------

Mehr zum BVB:

------------------

Die Transfers des BVB in dieser Saison

Auf die Bilanz eines Geschäftsjahres haben die Transfers enorme Auswirkungen. Während Borussia Dortmund in den vergangenen Jahren regelmäßig deutlich mehr Geld durch Verkäufe einnahm als der BVB durch Spielerkäufe ausgab, weist die Transferbilanz in dieser Saison ein dickes Minus auf.

Borussia Dortmund kaufte Spieler für rund 150 Millionen Euro. Die Einnahmen durch Verkäufe lagen bei „nur“ rund 125 Millionen Euro. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN