Dortmund

BVB-Coach vor letztem Spiel? Stöger kämpferisch: „Und plötzlich wieder da!“

Peter Stöger ist mit Borussia Dortmund am Samstag bei 1899 Hoffenheim zu Gast.
Peter Stöger ist mit Borussia Dortmund am Samstag bei 1899 Hoffenheim zu Gast.
Foto: imago/Team 2

Dortmund. Borussia Dortmund hatte sich in dieser Saison zwar vorzeitig aus den Pokalwettbewerben verabschiedet, dennoch steht der BVB am Samstag bei 1899 Hoffenheim vor einem echten Endspiel.

Für die Borussia geht es um die Qualifikation für die Champions League. Wenn es richtig schlecht läuft, kann Dortmund noch auf den 5. Platz abrutschen und müsste sich in der kommenden Saison mit der ungeliebten Europa League zufrieden geben.

Borussia Dortmund: Peter Stöger optimistisch

An dieses Szenario will Peter Stöger aber gar nicht erst denken. „Wir haben eine richtig gute Ausgangssituation“, sagt der BVB-Coach: „Ich traue uns zu, in Hoffenheim einen Punkt oder den Sieg zu holen. Das ist doch ganz klar.“

----------------------------

• Mehr Themen:

-----------------------------

„Hoffenheim hat alles, was eine Spitzenmannschaft ausmacht“

An den erschreckend schwachen Auftritt beim 1:2 gegen den FSV Mainz am vergangenen Samstag will Stöger keinen Gedanken mehr verschwenden. „Ich habe das Gefühl, dass wir es in dieser Woche sehr gut geschafft haben, den vergebenen Matchball im Kampf um die Champions-League-Qualifikation wegzustecken“, so der Österreicher.

Auf der einen Seite warnt Stöger explizit vor dem Gegner. „Hoffenheim ist eine spielerisch enorm gute Mannschaft“, sagt der Dortmunder Trainer: „Sie haben technisch starke Spieler im Zentrum, läuferisch starke Spieler auf den Außen. Es ist kein Zufall, dass sie um die Champions League spielen. Hoffenheim hat alles, was eine Spitzenmannschaft ausmacht.“

BVB-PK vor Spiel in Hoffenheim

„Und plötzlich waren wir wieder da!“

Auf der anderen Seite weist Stöger auch auf die eigenen Stärken hin, die gerne verschwiegen werden. „Wir haben noch keine zwei Spiele am Stück verloren“, so der Coach: „Jedes Mal, wenn wir dachten, dass es so richtig schwierig wird, waren wir plötzlich wieder da.“

Stöger weiter: „Wenn uns Mitte Dezember jemand gesagt hätte, dass wir vor dem letzten Spieltag Dritter sind mit drei Punkten und ein paar Toren Vorsprung, dann hätte jeder Dortmunder gesagt, dass das eine wunderbare Geschichte ist. Aber irgendwie habe ich jetzt das Gefühl, dass die Leute es als ungünstige Situation wahrnehmen, und das kann ich nicht nachvollziehen.“

Stöger: „Kleine Mosaiksteinchen, die nicht passen“

Auf die Frage, warum der BVB in dieser Saison keine konstant starke Leistung auf den Platz bringt, antwortet Stöger: „Es gibt immer kleine Mosaiksteinchen, die nicht passen. Es wäre nicht so, dass es da irgendetwas großes Ganzes gäbe, das nicht passen würde.“

Stöger: „Wir befinden uns hier bei einem großen Club mit großer Erfolgen in den vergangenen Jahren, und dementsprechend wird man hier bewertet. Von außen werden unsere Erfolge aber oft nicht als Erfolge betrachtet. Wir befinden uns im Kampf um die Champions League mit Hoffenheim und Leverkusen. Seit Dezember haben wir mehr Punkte geholt als diese Mannschaften.“

 
 

EURE FAVORITEN