Dortmund

Borussia Dortmund mit Botschaft an Ultra-Gruppierung – Fans sicher: ER steckt dahinter

Borussia Dortmund gratulierte der Fan-Gruppierung „The Unity“ zum Jubiläum.
Borussia Dortmund gratulierte der Fan-Gruppierung „The Unity“ zum Jubiläum.
Foto: imago images / Twitter: @BVB (Montage: DER WESTEN)

Dortmund. Aufmerksamen Fans ist diese kleine Geste vor dem Spiel zwischen Borussia Dortmund und Mainz 05 aufgefallen: Auf der Anzeigetafel des Signal Iduna Parks richtete der BVB eine Botschaft an die Ultra-Gruppierung „The Unity“.

Im Netz waren sich die Fans sofort sicher, wer beim Verein für die Aktion verantwortlich sein könnte.

Borussia Dortmund gratuliert Ultra-Gruppierung

Die Botschaft war kurz, aber bedeutend. „Danke für 20 Jahre Lautstärke, Liebe und Leidenschaft. Alles Gute zum Geburtstag! Ihr fehlt.“ war auf der Anzeigetafel über dem Logo der tonangebenden Dortmunder Ultra-Gruppierung „The Unity“ zu lesen, die 2001 gegründet wurde.

+++ BVB-Fans in tiefer Trauer – „Was für eine Schande“ +++

Dass der Verein die Gruppierung so direkt und freundschaftlich anspricht, ist etwas Besonderes. Schließlich waren sich die Klubführung und die organisierten Fans nicht immer einig.

So gab es etwa viel Streit um das Verhalten der Ultras bei Spielen gegen Hoffenheim, als zahlreiche beleidigende Banner gegen den TSG-Mäzen Dietmar Hopp auf der Südtribüne zu lesen waren. Lob gab es hingegen immer wieder bei den beeindruckenden Choreographien auf der Südtribüne.

Fans vermuten IHN hinter der Fanbotschaft

Hinter der kleinen Aktion vor dem Mainz-Spiel vermuten viele Fans einen Mann, der erst seit Kurzem beim BVB mitredet: Jan-Henrik Gruszecki.

--------------------

BVB-Top-News:

--------------------

Der 36-Jährige ist Berater der Geschäftsführung um Hans-Joachim Watzke und dabei zuständig für den Bereich „Strategie und Kultur“. Sein Draht zu „The Unity“ könnte enger nicht sein: Er ist einer der Mitbegründer der Ultra-Gruppierung, mittlerweile allerdings kein Mitglied mehr.

„Man merkt seinen Einfluss relativ schnell“, kommentiert ein Twitter-Nutzer die Aktion, für die der BVB viel Anerkennung bekommt. „Eventuell hat man ja doch was gemerkt. Klasse Aktion!“, meint ein anderer User. Ein erster Schritt auf die Ultras zu war das auf jeden Fall. (the)

 
 

EURE FAVORITEN