Dortmund

Borussia Dortmund: Bericht über wichtige Klausel bei Alexander Isak

Alexander Isak wechselt von Borussia Dortmund zu Real Sociedad.
Alexander Isak wechselt von Borussia Dortmund zu Real Sociedad.
Foto: imago images / Cordon Press/Miguelez Sports

Dortmund. Er ist der erste Abgang von Borussia Dortmund in diesem Sommer: Alexander Isak verlässt den BVB und wechselt zum spanischen Erstligisten Real Sociedad San Sebastián.

Dort hofft Isak, mehr Glück zu haben als bei Borussia Dortmund. Zwei Jahre spielte das schwedische Talent in schwarzgelb, kam in dieser Zeit auf mickrige 5 Bundesliga-Einsätze – stand nur ein einziges Mal in der Startelf.

Borussia Dortmund angeblich mit Rückkauf-Option für Alexander Isak

Der BVB lieh ihn zum niederländischen Klub Willem II Tilburg aus. Isak blühte auf, schoss Tore am Fließband und empfahl sich für eine Verpflichtung. Nun schlug San Sebastián zu – und musste dafür nicht tief in die Tasche greifen.

Für gerade einmal 6,5 Millionen Euro ließ Borussia Dortmund den 19-jährigen Schweden ziehen – machte damit schlussendlich ein Minusgeschäft, war Isak doch für 8,5 Millionen Euro aus Solna gekommen.

------------------------------------

• Mehr News zu Borussia Dortmund:

Borussia Dortmund mit Überraschungs-Coup! BVB verpflichtet Supertalent aus der Schweiz

Borussia Dortmund: Abgang fix – BVB-Profi wechselt nach Spanien

• Top-News des Tages:

Hund wird in Innenstadt gegrillt – und die Bürger rasten aus: „Ihr seid doch alle nicht ganz dicht“

Dortmund: Massenschlägerei mit Molotowcocktails – Gewalt eskaliert in Nordstadt

-------------------------------------

Doch die niedrige Ablöse hat einen Grund. Wie mehrere Medien berichten, darunter die schwedische Zeitung „Expressen“ und die spanische „Mundo Deportivo“, hat sich der BVB eine Rückkauf-Option gesichert.

Berichte über Rückkaufoption in Höhe von 30 Millionen Euro

Demnach können die Dortmunder Alexander Isak für 30 Millionen Euro zurückholen. Eine Versicherung, falls der Stürmer auch in La Liga durchstartet und der BVB den Verkauf bereut.

Einen kleinen Hinweis auf die Richtigkeit der Berichte lieferte Michael Zorc selbst. Bei der Verkündung des Transfers sagte der BVB-Sportdirektor: „Wir werden seine Leistungen genau beobachten.“

 
 

EURE FAVORITEN