Dortmund

Borussia Dortmund und das Warten auf Axel Witsel: Manuel Akanji spricht über das heiße Wechselgerücht

Axel Witsel zu Borussia Dortmund - es wäre ein Top-Transfer für den BVB.
Axel Witsel zu Borussia Dortmund - es wäre ein Top-Transfer für den BVB.
Foto: imago/ZUMA Press

Dortmund. Kommt er? Kommt er nicht? Und wenn er kommt, wann kommt er denn? Axel Witsel steht bei Borussia Dortmund ganz hoch im Kurs – doch perfekt ist der Transfer des belgischen WM-Stars nach Dortmund noch nicht.

Von den BVB-Bossen heißt es auf Nachfrage weiterhin, man kommentiere derartige Spekulationen grundsätzlich nicht.

Axel Witsel zu Borussia Dortmund? So ist der Stand der Dinge

Aktuell steht Axel Witsel noch bei Tianjin Quanjian in China unter Vertrag. Die festgeschriebene Ablöse liegt Medienberichten zufolge bei 20 Millionen Euro.

Wie schwierig ein Transferpoker mit Tianjin sein kann, musste Borussia Dortmund bereits letztes Jahr feststellen. Da verhandelte man lange über einen Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang nach China, bevor der Wechsel schließlich platzte.

------------------------------------

• Mehr BVB-Themen:

Borussia Dortmund hat die teuersten Stehplatz-Dauerkarten der Bundesliga – so viel zahlt man für eine Saison auf der Südtribüne

Fans von Borussia Dortmund radeln nach Frankreich zu Neven Subotic – das steckt hinter der verrückten Aktion

• Top-News des Tages:

Familiendrama am Möhnesee: Vater springt mit seiner Tochter (11) von der Sperrmauer

Massenschlägerei in Gelsenkirchen - 50 Menschen schlagen mit Baseballschlägern und Stühlen aufeinander ein

-------------------------------------

Axel Witsel hatte mit Belgien bei der Weltmeisterschaft in Russland den dritten Platz belegt und gehörte in sechs der sieben WM-Spiele zur Startformation.

Der laut dem belgischen TV-Sender RTBF am Montag geplante Medizincheck des 29 Jahre alten Mittelfeldspielers findet nach dpa-Informationen erst später statt.

BVB-Verteidiger Akanji: Witsel ein „sehr guter Spieler“

Eine Aussage zum bevorstehenden Witsel-Wechsel gab es aber von BVB-Verteidiger Manuel Akanji. Der Schweizer Nationalspieler hat eine sehr hohe Meinung vom belgischen WM-Star. „Ich habe ihn schon in Russland spielen sehen, als er dort war. Er ist ein sehr guter Spieler. Ich bin aber nicht zuständig, wer verpflichtet wird“, sagte der 23 Jahre alte Abwehrspieler.

+++ Statt Borussia Dortmund: Komplizierter Transferpoker! Entscheidet dieser Barca-Star sich für einen anderen Club? +++

Der Eidgenosse, im Januar dieses Jahres für rund 20 Millionen Euro von den Schwarz-Gelben vom FC Basel verpflichtet, ist bislang sehr angetan von der Tagesarbeit unter dem neuen Coach, seinem Landsmann Lucien Favre.

Ansprüche auf eine bestimmte Position in der Mannschaft hegt Akanji allerdings nicht: „Ich spiele da, wo mich der Trainer aufstellt.“ (dso/dpa/sid)

 
 

EURE FAVORITEN