Borussia Dortmund: Leih-Star beichtet heftige Entscheidung – „Ich hatte Angst“

André Schürrle, derzeit von Borussia Dortmund an Spartak Moskau ausgeliehen, berichtet von der schweren Geburt seiner Tochter.
André Schürrle, derzeit von Borussia Dortmund an Spartak Moskau ausgeliehen, berichtet von der schweren Geburt seiner Tochter.
Foto: imago/Thomas Bielefeld

André Schürrle erlebte einen äußert unglücklichen Lebensabschnitt bei Borussia Dortmund. Als umjubelter Weltmeister kam der Offensivstar 2018 auf dringenden Wunsch von Trainer Thomas Tuchel zum BVB, brachte dort jedoch nicht ansatzweise seine Fähigkeiten auf den Platz und verschwand nach nur einem Jahr wieder.

Erst zum FC Fulham, inzwischen an Spartak Moskau wurde André Schürrle ausgeliehen. Auch wenn der Vertrag bei Borussia Dortmund noch bis 2021 läuft, glaubt niemand, nicht einmal er selbst, an eine Rückkehr. Ein 30-Millionen-Euro-Missverständnis, bei dem es nur Verlierer gab.

Borussia Dortmund: André Schürrle berichtet von Horror-Geburt

In Moskau läuft es für die BVB-Leihgabe etwas besser – und auch privat ist der Ex-Nationalspieler glücklich. Er und seine Anna sind verheiratet und bekamen im vergangenen Jahr Nachwuchs. Die Geburt von Tochter Kaia war jedoch alles andere als einfach.

Im „Bunte“-Interview berichten die Schürrles von einem wahren Geburtsmarathon, der auch eine heftige Entscheidung erzwang. Weil es Annas Wunsch war, hatten sich die beiden für eine Hausgeburt entschieden. Außerdem durfte Papa André bei der Geburt nicht dabei sein.

Doch der Plan barg ein großes Risiko.

------------------------------------

• Mehr Sport-Themen:

Borussia Dortmund: Abwehr-Problem behoben! Der BVB hat seine größte Schwäche im Griff – mit diesem Kniff

FC Schalke 04 drohen bittere Verluste – „Traurig“

• Top-News des Tages:

Nach Orkan „Sabine“ in NRW: DWD warnt vor Wetter-Hammer ++ Autofahrer hängen nachts auf A45 fest

„Bares für Rares“ (ZDF): Mann will Zeichnung verkaufen – Horst Lichter ist mehr als baff

-------------------------------------

60 Stunden lag die werdende Mutter in den Wehen – der Geburtsstillstand brachte Anna Schürrle an ihre Grenzen. „Die Wehen zogen sich über Tage und irgendwann war ein Punkt erreicht, an dem ich nicht mehr entscheidungsfähig war. André hat dann die Aktion abgeblasen und ist mit mir ins Krankenhaus gefahren“, verrät die Mutter der inzwischen neun Monate alten Kaia der „Bunte“.

+++ Ein Muss für echte Borussen! In unserem kostenlosen BVB-Newsletter versorgen wir dich mit exklusiven Hintergrund-Berichten, die du nur im DER-WESTEN-Newsletter bekommst: HIER anmelden! +++

Der verliehene Star von Borussia Dortmund rechtfertigt den Abbruch der Hausgeburt: „Ich hatte Angst um Anna und wollte kein Risiko eingehen.“ Dort kam Kaia schließlich zur Welt.

Mit dem Fokus auf dem Familienleben ist bei André Schürrle das Glück wieder eingekehrt. Bleibt zu hoffen, dass der Flügelstürmer auch beruflich bald wieder richtig rund läuft.

 
 

EURE FAVORITEN