Dortmund

Borussia Dortmund: Dicke Abfindung! Das kostet die Schürrle-Trennung den BVB WIRKLICH

Borussia Dortmund und André Schürrle gehen getrennte Wege – vorher gibts aber noch eine Überweisung.
Borussia Dortmund und André Schürrle gehen getrennte Wege – vorher gibts aber noch eine Überweisung.
Foto: imago images/Team 2

Dortmund. Bis zuletzt hatte Borussia Dortmund gehofft, wenigstens einen Bruchteil der einstigen Rekord-Ablöse für André Schürrle durch einen Verkauf wieder reinholen zu können. Stattdessen zahlt der BVB nun sogar drauf.

Am Mittwoch verkündete Borussia Dortmund die einvernehmliche Vertragsauflösung mit André Schürrle. Ein Jahr vor Vertragsende verlässt das teuerste Missverständnis der Vereinsgeschichte den BVB, bekommt dafür aber noch einmal eine Abfindung.

Borussia Dortmund zahlt André Schürrle Abfindung

Bis auf 2 Millionen Euro hatten die Dortmunder die Ablöseforderungen des einstigen 30-Millionen-Einkaufs runtergesetzt – vergeblich. Stattdessen nahm der BVB laut „Bild“ für das vorzeitige Ende nun eine Abfindung von 2,5 Millionen Euro in Kauf.

Eine Rechnung, die sich für Borussia Dortmund dennoch lohnt – denn so spart der BVB ein Schürrle-Jahresgehalt von rund 7,5 Millionen Euro.

>> Borussia Dortmund: Sancho-Poker – ab DIESEM Tag wird's richtig heiß

Watzke: „Es war für beide Seiten definitiv keine Erfolgsgeschichte“

„Es war für beide Seiten definitiv keine Erfolgsgeschichte“, stellt BVB-Boss Hans-Joachim Watzke gegenüber „Sport1“ klar. „Aus diesem Grund war es das Beste, dass wir den Vertrag nun vorzeitig aufgelöst haben.“

-----------------

Mehr zu Borussia Dortmund:

-----------------

André Schürrle: „Zeit mit Höhen und Tiefen“

Schürrle selbst sagte diplomatisch: „Rückblickend war es eine Zeit mit Höhen und Tiefen, aber auch mit vielen wertvollen Erfahrungen sowohl im sportlichen als auch insbesondere im privaten Bereich. Ich danke den Verantwortlichen des BVB und wünsche dem Verein und seinen besonderen Fans alles Gute für die Zukunft.“

Wo und wie es für den Weltmeister weitergeht, ist völlig offen. Gleiches gilt für seinen WM-Siegtor-Kollegen Mario Götze. Dessen Vertrag bei Borussia Dortmund ist ausgelaufen und wurde nicht verlängert.

 
 

EURE FAVORITEN