Dortmund

Borussia Dortmund: Wie geht es für Hakimi weiter? Das sagt die BVB-Leihgabe

Bleibt Achraf Hakimi auch nach Ende der Leihgabe bei Borussia Dortmund oder zieht es ihn zurück nach Madrid?
Bleibt Achraf Hakimi auch nach Ende der Leihgabe bei Borussia Dortmund oder zieht es ihn zurück nach Madrid?
Foto: firo

Dortmund. Seit Beginn der laufenden Saison spielt Achraf Hakimi auf Leihbasis bei Borussia Dortmund. Der BVB ist mit der Leistung des 20-Jährigen mehr als zufrieden und würde ihn gerne länger an sich binden. Momentan läuft sein Vertrag nur bis 2020. Ob er auch nach Ende der Leihgabe in Deutschland bleiben wird, dazu hat sich der Fußballer jetzt selbst geäußert.

In einem Interview mit der spanischen Sportzeitung „Marca“ spricht er über Real Madrid, sein Vorbild Superstar Marcelo und seine Zukunft (beim BVB).

Er sagt: „Marcelo hat mir wegen seines Selbstbewusstseins und seiner Spielfreude immer sehr gefallen. Auch, dass er immer mit aufrückt. Ich mag es ebenfalls, im anderen Strafraum für Gefahr zu sorgen, deshalb schaue ich mir viel von Marcelo ab.“ Der Brasilianer wird derzeit häufig kritisiert, wurde von seinem Trainer Santiago Solari wegen seines Übergewichts sogar aus der Startelf gestrichen.

-----------------------------------

Mehr Themen:

Borussia Dortmund will Timo Werner laut Bericht nicht holen – aus diesem Grund

Borussia Dortmund: Diese Aussage von BVB-Boss Watzke wird Fans des FC Bayern besonders schmerzen

Borussia Dortmund: Will der FC Bayern dem BVB mit dieser Verpflichtung gefährlich werden?

-----------------------------------

Hakimi über seine Zukunft bei Borussia Dortmund: „Werden sehen“

Hakimi weiter: „Ich werde ihn nie kritisieren. Mir erscheint die Kritik an Marcelo etwas unfair. Er verdient das nicht, weil er eine Legende ist, ein Gesicht von Real Madrid. Und vor allem wegen all dem, was er diesem großen Klub gegeben hat.“ Bei den Königlichen soll der gebürtige Madrilene eines Tages den Platz von Marcelo einnehmen. Ob er bald in die spanische Hauptstadt zurückkehren wird, ist seiner Aussage nach offen.

„Ich weiß nicht, wo ich in anderthalb oder zwei Jahren sein werde. Jetzt bin ich in Dortmund. Was die Zukunft betrifft, wird man sehen“, so der Marokkaner.

Dass der BVB Hakimi in Dortmund behalten möchte, ist kein Geheimnis. Bei der Mitgliederversammlung von Borussia Dortmund im Dezember erklärte Geschäftsführer Aki Watzke, als Paco Alcácer gerade verpflichtet worden war: „Lieber Paco, herzlich wilkommen beim BVB. Mit dir, Achraf Hakimi, werden wir das gleiche versuchen. Es wird aber nicht ganz einfach.“

 
 

EURE FAVORITEN