Dortmund

Borussia Dortmund - 1899 Hoffenheim: Warum dem BVB am Samstag ein Punktabzug droht

Borussia Dortmund droht ein Punktabzug, wenn die eigenen Fans sich mächtig daneben benehmen.
Borussia Dortmund droht ein Punktabzug, wenn die eigenen Fans sich mächtig daneben benehmen.
Foto: imago/Sven Simon

Dortmund. Beim Spiel zwischen Borussia Dortmund und 1899 Hoffenheim an diesem Samstag stehen die Fans des BVB ganz besonders unter Beobachtung.

Sollten sich die Anhänger des BVB rund um die Partie daneben benehmen, droht Borussia Dortmund eine saftige Strafe – im schlimmsten Fall sogar ein Punktabzug.

Borussia Dortmund: BVB-Fans unter Beobachtung

Hintergrund ist die ewige Fehde zwischen dem BVB-Anhang und Dietmar Hopp. Seit dem Bundesliga-Aufstieg der Hoffenheimer schießen Dortmunder Fans mit Schmähgesängen und Spruchbändern immer wieder gegen den Club-Mäzen.

Die Dortmunder Fans sind zwar nicht die einzigen, die gegen den Investor und sein Projekt 1899 Hoffenheim protestieren. Doch die BVB-Fans gerieten wegen ihres lautstarken und provokanten Protests immer wieder in die Schlagzeilen.

+++ Marco Reus bei Borussia Dortmund verletzt! So geht es dem BVB-Star WIRKLICH +++

BVB hart bestraft

Im vergangenen Jahr erreichte das Ganze seinen traurigen Höhepunkt, als Dietmar Hopp Anzeige gegen mehrere Dutzend BVB-Fans erstattete, die den Mäzen beim Spiel im Mai in Sinsheim in Form von Schmähgesängen beleidigt haben sollen. Mehr als 30 BVB-Fans erhielten zudem ein Stadionverbot in Sinsheim.

Beim darauffolgenden Gastspiel in Sinsheim holte die Dortmunder Szene zur großen Revanche aus und beleidigte den 78-Jährigen umso heftiger. Nach Informationen der „Ruhr Nachrichten“ wird nun gegen 41 BVB-Fans wegen des Verdachts der Beleidigung ermittelt.

+++ Borussia Dortmund: Warum dieser Transfer-Kniff für den BVB so wichtig war +++

Zudem wurde der Verein bestraft. 50.000 Euro Strafe musste der BVB abdrücken. Zudem verhängte das Gericht einen Zuschauer-Teilausschluss auf Bewährung für die kommenden Partien von Borussia Dortmund bei 1899 Hoffenheim.

Heißt: Wenn es insbesondere bei den Spielen zwischen Borussia Dortmund und 1899 Hoffenheim erneut zu Vorfällen kommt wie im September, müsste der Gästeblock in Sinsheim für mindestens ein Spiel leerbleiben.

„Nun liegt es an den Fans“

DFB-Richter Hans E. Lorenz begründete das Urteil wie folgt: „Ich möchte gerade die erzieherische Wirkung einer Bewährung betonen gegenüber einer sofortigen Bestrafung. Im Fall Borussia Dortmund liegt es nun an den Fans, ob sie in den nächsten Jahren nach Hoffenheim fahren dürfen oder nicht.“

+++ Schalke-Fans trotz Pokal-Triumphs stinksauer - wegen dieser „unterirdischen“ Aktion der Fortuna-Anhänger +++

Lorenz könnte sich sogar vorstellen, dass dem BVB bei weiteren Fan-Vergehen dieser Art ein Punktabzug droht: „Den sportlichen Wettbewerb zu tangieren, ist das Letzte, was wir wollen. Aber ausschließen will ich das nicht. Ich hoffe, es kommt nicht dazu.“

Bisher ließ die Fanszene von Borussia Dortmund nicht durchblicken, ob es am Samstag Aktionen gegen Hoffenheim und Dietmar Hopp geben wird. Nicht selten werden Proteste vom Fanbündnis „Südtribüne Dortmund“ angekündigt, um auch die nicht organisierten BVB-Fans dafür zu gewinnen.

Fanszenen schließen sich Dortmunder Protest an

Dem intensiven und lautstarken Protest der Dortmunder Fans gegen Dietmar Hopp und sein Fußballprojekt TSG Hoffenheim haben sich mit den Jahren viele Fanszenen angeschlossen. Aus Solidarität wurde die Form des Protestes immer lauter und extremer.

Sogar die Fans des 1. FC Nürnberg, die durch ihre Freundschaft zum FC Schalke 04 wenig Sympathien zum BVB haben, reagierten mit Solidarität auf die jüngsten Anzeigen und Stadionverbote. Mehr dazu liest du hier.

 
 

EURE FAVORITEN