Dortmund

Borussia Dortmund - 1. FC Nürnberg: BVB-Fans mit Stimmungsboykott - das steckte hinter dem Protest

Beim Spiel von Borussia Dortmund gegen den 1. FC Nürnberg gab es einen Stimmungsboykott der Fans.
Beim Spiel von Borussia Dortmund gegen den 1. FC Nürnberg gab es einen Stimmungsboykott der Fans.
Foto: imago/Thomas Bielefeld

Dortmund. Viele Fernsehzuschauer staunten in der Anfangsphase des Spiels zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Nürnberg nicht schlecht, als es im Westfalenstadion erschreckend ruhig blieb.

War ihr Fernseher etwa kaputt? Oder hatten es die Fans womöglich nicht rechtzeitig ins Stadion geschafft?

Borussia Dortmund - 1. FC Nürnberg: BVB-Fans mit Boykott

Keineswegs! Der 5. Spieltag stand in der aktiven Fanszene in der Bundesliga unter dem Zeichen eines gemeinsamen Stimmungsboykotts - auch beim Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Nürnberg.

Die Fans protestierten gegen DFL und DFB. Die Verbände brachen die Gespräche mit den organisierten Fans ab. In den Gesprächen ging es um allgemeine Fanrechte. Anstoßzeiten, Eintrittspreise und Kommerzialisierung waren Themen der Gespräche.

---------------------

BVB-Top-News:

--------------------

„Fortschreitende Entfremdung des Fußballs wird nicht gestoppt“

Das Fanbündnis Südtribüne Dortmund teilte am Montag mit: „Weder Verbände noch die darin organisierten Vereine lassen trotz breiter Gegenwehr in den Stadien erkennen, dass sie die fortschreitende Entfremdung des Fußballs von seiner Basis stoppen wollen. Im Gegenteil: Während die 50+1-Regel wackelt, Montagsspiele auch in Liga 3 eingeführt werden, Fanutensilien weiterhin nicht komplett freigegeben sind und der Videobeweis dem Spiel die Emotionen raubt, scheint der Fokus allein auf der Vergabe der EM 2024 zu liegen. Gleichzeitig bereitet die DFL hinter verschlossenen Türen schon die nächste Vergabe der TV-Rechte für die Bundesligen vor – mal wieder ohne Einbeziehung von Faninteressen.“

Weiter hieß es in der Mitteilung: „Deshalb müssen wir auf den Rängen weiterhin klare Zeichen setzen, dass es so nicht mehr weitergeht! Es müssen endlich konkrete Maßnahmen her, die dem Fußball und seinen Fans helfen und nicht nur den Profitinteressen einiger weniger. Zusätzlich wollen wir mit unserem Protest auch ein Signal an die Geschäftsführung des BVB senden, ihren Einfluss bei DFL und DFB stärker geltend zu machen. Lasst uns jetzt für einen besseren Fußball kämpfen, damit wir morgen noch etwas von ihm haben!“

Pünktlich nach 20 Minuten gaben die Fans auf der Südtribüne und im Gästeblock dann wieder Vollgas und verpassten dem Bundesliga-Spiel seinen würdigen Rahmen.