Borussia Dortmunds Aubameyang hat laut Bericht eine Absage aus China erhalten - weil ein anderer Bundesliga-Stürmer kommen soll

Borussia Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang gehen die Wechseloptionen aus.
Borussia Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang gehen die Wechseloptionen aus.
Foto: firo
  • Pierre-Emerick Aubameyang gehen die Wechseloptionen aus
  • Nach Paris St. Germain sagt offenbar auch der chinesische Klub Tianjin Quanjian ab
  • Der Aufsteiger will offenbar lieber einen anderen Bundesliga-Spieler

Dortmund/Paris/Tianjin. Pierre-Emerick Aubameyang (27) sitzt langsam auf dem Trockenen. Für den Bundesliga-Torschützenkönig von Borussia Dortmund haben sich anscheinend gleich zwei hochkarätige Wechseloptionen zerschlagen.

Informationen der Bild-Zeitung zufolge sollen sowohl der französische Vize-Meister Paris St. Germain als auch der chinesische Erstliga-Aufsteiger Tianjin Quanjian von einer Verpflichtung des gabunischen Torjägers Abstand nehmen.

Borussia Dortmund will angeblich 70 Millionen Euro für Aubameyang

Der Scheich-Club Paris St. Germain möchte den Torschützenkönig der Bundesliga nun doch nicht verpflichten. Die Begründung aus Paris klingt dabei ziemlich kurios.

Aubameyang vor Wechsel? Diese Nachfolger schlägt Lothar Matthäus vor

Soll der BVB Aubameyang im Sommer verkaufen. Es winken astronomische Summen. Lothar Matthäus sagt ja - und empfiehlt zwei Nachfolger.
Aubameyang vor Wechsel? Diese Nachfolger schlägt Lothar Matthäus vor

Laut Bild-Zeitung habe Trainer Unai Emery sich dafür entschieden, lieber einen klassischen Mittelstürmer zu holen. Allerdings könnte auch die angeblich von Borussia Dortmund veranschlagte Ablösesumme von 70 Millionen Euro der entscheidende Grund sein.

In China will man offenbar lieber Modeste als Aubameyang

Und der chinesische Klub Tianjin will offenbar lieber Anthony Modeste (29) vom 1. FC Köln holen. Ein 25-Millionen-Euro-Angebot war dem Bundesligisten für den Top-Torschützen (25 Saisontore) allerdings angeblich zu niedrig - und Manager Jörg Schmadtke gehen die Spekulationen auf die Nerven.

"Man sollte nicht pokern, wenn man nur eine Sieben oder Acht auf der Hand hat. Man sollte vorsichtig sein, dass man sein Blatt nicht überreizt", sagte der 53-Jährige. Modeste solle aufpassen, seine "Spielchen nicht zu übertreiben".

BVB-Torjäger Aubameyang verlangt laut Kicker 10 Millionen Euro

Aubameyangs Gehaltsvorstellung liegt laut eines Berichts des Fachmagazins kicker jenseits von zehn Millionen Euro jährlich.

Zusätzlich wären mindestens 70 Millionen Euro Ablöse für den 27-Jährigen zu stemmen, der beim BVB einen Vertrag bis 2020 besitzt. (sid/fel)

Weitere Themen:

Bericht: BVB-Star Aubameyang wechselt nicht nach Paris - der Grund ist ziemlich kurios

Spielplan der Premier League: Jürgen Klopp trifft am zehnten Spieltag auf David Wagner

BVB-Star Dembélé trifft im „Battle of Britain“ zum Sieg gegen England

EURE FAVORITEN