BVB-Bilanz in Hannover kann sich sehen lassen

Thorsten Schabelon
Hat wieder zu alter Form gefunden: Hannovers Jan Schlaudraff. Foto: imago
Hat wieder zu alter Form gefunden: Hannovers Jan Schlaudraff. Foto: imago
Hannover 96, am Sonntag Gastgeber des BVB, haben die Dortmunder inzwischen schätzen gelernt. Zuletzt gab es drei Siege, davor drei Unentschieden und in diesen sechs Duellen 18 BVB-Tore.

Dortmund. Hannover 96, am Sonntag ab 15.30 Uhr Gastgeber des BVB, haben die Dortmunder inzwischen schätzen gelernt. Zuletzt gab es drei Siege, davor drei Unentschieden und in diesen sechs Duellen 18 BVB-Tore. Die letzte Niederlage in Hannover datiert aus dem Jahr 2007 und liegt damit in der „Vor-Klopp-Zeit“.

Der Klub: Hannover 96 hat eine beeindruckende letzte Saison gespielt. Die Champions League war greifbar, am Ende landeten die Niedersachsen in den Europa-League-Playoffs und spielten sich gegen BVB-Besieger FC Sevilla in die Gruppenphase. Achtungserfolge für Trainer Mirko Slomka, Manager Jörg Schmadtke und Klub-Boss Martin Kind, der in Sachen 50+1 gerne mit BVB-Boss Hans-Joachim Watzke über Kreuz liegt.

Die Mannschaft: Trainer Slomka und Manager Schmadtke, die sich auch in einem ausverkauften Hotel kein Doppelzimmer teilen würden, haben in den letzten Jahren eine beeindruckend gut funktionierende Mannschaft zusammengestellt. Bislang läuft es in der Bundesliga aber noch nicht rund. Seit über einem Monat wartet Hannover auf einen Sieg. Das Team agiert aus einer gut organisierten, soliden Defensive. Im Mittelfeld arbeitet Routinier Sergio Pinto mit der jungen Talenttruppe Lars Stindl, Konstantin Rausch und Manuel Schmiedebach. An Schmiedebach, dessen Vertrag ausläuft, soll auch der BVB Interesse haben. Mohammed Abdellaoue und Didier Ya Konan haben im Sturm beeindruckende Vollstrecker-Qualitäten. Und Ex-Nationalspieler und Ex-Bayern-Profi Jan Schlaudraff hat wieder zu altbekannter Form gefunden. Eine Mannschaft ohne herausragende Stars, aber mit einem beeindruckenden Kollektiv. Und da ist noch Ron-Robert Zieler im Tor, der eine große Karriere vor sich hat.

Die Ausfälle: Christian Schulz und Christian Pan­der klagten zuletzt über Beschwerden. Es fehlen Jürgen Klopps Ex-Spieler Leon Andreasen sowie Carlitos (beide im Aufbautraining). Markus Miller lässt sich wegen seiner mentalen Erschöpfung behandeln.

Das letzte Duell: Das 4:1 des BVB in Dortmund war ein ganz wichtiger Schritt zur Meisterschaft. Der Sololauf von Mario Götze kommt sofort in Erinnerung. In Hannover hat der BVB letzte Saison 4:0 gewonnen.

Die Auswärtsbilanz des BVB: Die kann sich in Hannover sehen lassen. Acht Siege, sechs Unentschieden und sechs Niederlagen. Gut für die Fans: In keinem der 40 Erstliga-Duelle zwischen den Klubs fielen weniger als zwei Tore. Allerdings hat der BVB in dieser Saison noch kein Auswärtstor erzielt.