Beckenbauer lobt Ruhrgebiet als neue Fußball-Hochburg

Der Experte: Franz Beckenbauer bei der Arbeit in Berlin.  Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool
Der Experte: Franz Beckenbauer bei der Arbeit in Berlin. Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Berlin.. Der Mann ist unabhängig und kann deshalb aufs Taktieren verzichten. Am Rande des Pokalfinales in Berlin hat Franz Beckenbauer in einem Mediengespräch des TV-Senders Sky, für den er als Experte arbeitet, einen Rückblick auf die gerade beendete Saison und einen Ausblick auf die kommende gegeben.

Franz Beckenbauer über . . .

. . . die kuriose Saison des FC Schalke: „Der Unterschied zwischen den Pokal-Wettbewerben und der Bundesliga ist schon erstaunlich. Das zeigt, dass die Spieler die Liga nicht so ernst genommen haben. Sie wollen lieber international glänzen. Das spricht nicht unbedingt für ihren Charakter.“

. . . die neue Ausgangslage für Borussia Dortmund: „Ich glaube, dass Dortmund wieder um den Titel mitspielen wird, ich sehe keine Mannschaft, die spielerisch besser ist und schneller umschaltet. Jetzt liegen aber ein paar Steine mehr im Weg. Ein Problem könnte die Erwartungshaltung sein. Auch die Champions League könnte Kraft kosten, als Meister musst du dich auch international etablieren. Aber die Mannschaft ist gefestigt, das ist ein Verdienst von Jürgen Klopp. Ich kann mir gut vorstellen, dass er eines Tages mal bei den Bayern landen wird.“

. . . die Probleme des FC Bayern: „Die Hochburg des Fußballs hat sich ein bisschen in Richtung Ruhrgebiet verlagert, die Bayern mussten am Schluss ja froh sein, noch Platz drei erreicht zu haben. Völlig unnötig war die Aktion von Louis van Gaal, hinter eine wackelige Viererkette, die er im Spiel dreimal umgebaut hat, auch noch einen unerfahrenen Torhüter zu stellen. Manuel Neuer wäre eine Bank für die Bayern, dann könntest du den Gegner auch mal wieder aufs Tor schießen lassen. Der FC Bayern ist doch der am leichtesten zu trainierende Klub der Welt – du musst nur die Spiele gewinnen. Ist das etwa zu viel verlangt?“

 
 

EURE FAVORITEN