Auslosung Champions League 2018/2019: Schalke mit Losglück +++ BVB gegen Atletico und Monaco

Auslosung der Champions League 2018/2019: BVB-Trainer Lucien Favre und Schalke-Coach Domenico Tedesco schauen ganz genau hin.
Auslosung der Champions League 2018/2019: BVB-Trainer Lucien Favre und Schalke-Coach Domenico Tedesco schauen ganz genau hin.
Foto: imago sportfotodienst

Monaco. Die Auslosung der Champions League 2018/2019 hat dem FC Schalke 04 ein vermeintliches Losglück beschert. Auch Borussia Dortmund hat interessante Aufgaben vor der Brust.

Der FC Schalke 04 trifft in Gruppe D auf Lokomotive Moskau, den FC Porto und Galatasary Istanbul. Borussia Dortmund bekommt es in Gruppe A mit Atletico Madrid, AS Monaco und dem FC Brügge zu tun. Das ergab die Auslosung der Champions League 2018/2019 in Monaco am Donnerstagabend.

Auslosung Champions League 2018/2019 live – BVB und Schalke mit interessanten Aufgaben

Zwei weitere deutsche Vereine nehmen dieses Jahr an der Königsklasse teil. Der FC Bayern spielt in Gruppe E gegen Benfica Lissabon, Ajax Amsterdam und AEK Athen, während 1899 Hoffenheim in Gruppe F gegen Manchester City, Schachtjor Donezk und Olympique Lyon ran muss.

Der FC Schalke wird über die sportlich machbare Gruppe sicher froh sein. Schließlich drohten neben Lokomotive Moskau aus Lostopf 1 große Vereine wie der FC Barcelona, Real Madrid, Juventus Turin, Manchester City oder Paris Saint-Germain.

Bei Borussia Dortmund wird der eine oder andere Fan vermutlich nun nostalgisch. Das letzte Mal, als der BVB in der Champions League auf Atletico Madrid traf, gewannen die Dortmunder am Ende der Saison den Henkelpott.

In unserem Live-Ticker gibt's die wichtigsten Infos rund um die Auslosung der Champions League 2018/19 zum Nachlesen.

Champions League 2018/19 - Die Gruppen

Gruppe A: Atletico Madrid, Borussia Dortmund, AS Monaco, FC Brügge

Gruppe B: FC Barcelona, Tottenham Hotspur, PSV Eindhoven, Inter Mailand

Gruppe C: Paris Saint-Germain, SSC Neapel, FC Liverpool, Roter Stern Belgrad

Gruppe D: Lokomotive Moskau, FC Porto, FC Schalke 04, Galatasaray Istanbul

Gruppe E: FC Bayern München, Benfica Lissabon, Ajax Amsterdam, AEK Athen

Gruppe F: Manchester City, Schachtjor Donezk, Olympique Lyon, 1899 Hoffenheim

Gruppe G: Real Madrid, AS Rom, ZSKA Moskau, Viktoria Pilsen

Gruppe H: Juventus Turin, Manchester United, FC Valencia, Young Boys Bern

-----------------

19.22 Uhr: Das war's, liebe Fußballfreunde. Die Veranstaltung geht zuende. Jetzt kann's endlich losgehen in der Champions League!

19.20 Uhr: Zum Ende der Veranstaltung wird noch Europas Fußballer des Jahres gekürt. Der Preis geht in diesem Jahr an Luka Modric, der mit Real Madrid zum dritten Mal in Serie die Champions League gewann und mit Kroatien sensationell ins WM-Finale stürmte.

18.57 Uhr: Viel besser hätte es für Schalke kaum laufen können. Die Königsblauen bekommen die vermeintlich einfachsten Aufgaben mit Lokomotive Moskau und dem FC Porto.

18.51 Uhr: Weiter geht's mit Topf 3! Jetzt ist Schalke dabei.

18.47 Uhr: Der BVB trifft in der Gruppenphase auf Atletico Madrid. Das letzte Mal, als die beiden Teams in der Champions League aufeinandertrafen, war in der Gruppenphase der Saison 1996/97. In jener Saison lief es für die Dortmunder in der Königsklasse nicht ganz so schlecht...

18.40 Uhr: Und zurück zu den Lostöpfen! Jetzt wird's ernst für den BVB!

18.37 Uhr: Weiter geht's mit dem Preis für den besten Verteidiger 2018. Der Award geht an Sergio Ramos von Real Madrid. Diese Entscheidung lässt so manche Schönwetterspieler sicher vor Wut schäumen.

18.32 Uhr: Dadurch, dass der FC Bayern in Gruppe E gelost wurde, steht fest: Borussia Dortmund wird in den Gruppen A bis D landen. Heißt: Ausnahmsweise wird der BVB in der Gruppenphase mal nicht auf Real Madrid treffen.

18.28 Uhr: Und jetzt geht die erste Auslosungsrunde los. Zunächst werden die Teams aus Topf 1 den acht Gruppen zugelost.

18.21 Uhr: Es geht weiter mit den Awards für den besten Torhüter, Verteidiger, Mittelfeldspieler und Stürmer. Bester Torhüter 2018 ist demnach Keylor Navas von Real Madrid.

18.16 Uhr: Der erste Preis des Abends geht an David Beckham. Der Flankengott erhält einen Award für sein "Lebenswerk". Mit Manchester United (1992 bis 2003) und Real Madrid (2003 bis 2007) feierte er unzählige Erfolge. Darüber hinaus war Beckham der erste große Popstar des Fußballs.

18.05 Uhr: Der offizielle Teil der Veranstaltung beginnt. Bis zur Auslosung wird es jedoch noch etwas dauern. Zunächst gibt es ein paar Preise: für den besten Keeper, Verteidiger, Mittelfeldspieler und Stürmer des Jahres sowie für Europas Fußballer des Jahres. Außerdem bekommt David Beckham einen Ehrenpreis.

17.50 Uhr: "Losfee" ist heute Diego Forlan. Von 2007 bis 2011 spielte der Uruguayer für Atletico Madrid. Er war zudem für zwei weitere diesjährige Champions-League-Teilnehmer aktiv: von 2001 bis 2004 für Manchester United, und von 2011 bis 2012 für Inter Mailand.

17.29 Uhr: Ilkay Gündogan hat kurz vor der Auslosung seine Wunsch-Gruppe bekanntgegeben. Mit Manchester City würde der deutsche Nationalspieler gerne gegen AS Rom, den FC Schalke 04 und Galatasaray Istanbul spielen, schrieb er bei Twitter. Der City-Star wuchs in Gelsenkirchen auf, kickte als Kind auch mal eine Zeit für den FC Schalke.

17.11 Uhr: Bei dem Event in Monaco geht es heute um mehr als nur die Gruppen-Auslosung. Europas Fußballer des Jahres wird heute ebenfalls gekürt. Als Favorit gilt mal wieder Cristiano Ronaldo. Auch Mo Salah (Liverpool) und Luka Modric (Real Madrid) werden gute Chancen eingeräumt.

16.56 Uhr: Am Roten Teppich vor dem Grimaldi Forum in Monaco tummeln sich bereits hunderte Fans, die auf Autogramm- und Selfie-Jagd gehen. Nach und nach trudeln die großen Stars ein. Soeben kam Liverpools Stürmerstar Mo Salah an.

16.30 Uhr: In 90 Minuten geht's los. Wir haben beim Champions-League-Simulator schon mal eine Auslosung gewagt. Das Ergebnis: Borussia Dortmund dürfte sich nach unserer Auslosung in einer Gruppe mit Paris Saint-Germain, ZSKA Moskau und Roter Stern Belgrad große Hoffnungen auf das Achtelfinale machen. Der FC Schalke hätte es demnach mit Atletico Madrid, Manchester United und Viktoria Pilsen deutlich schwieriger. Während der FC Bayern mit Schachtjor Donezk, dem FC Valencia und dem FC Brügge vermeintliches Losglück hatte, würde Hoffenheim mit Real Madrid, dem SSC Neapel und dem FC Liverpool eine Todesgruppe erwarten.

16.06 Uhr: Klaas-Jan Huntelaar hat vor der Auslosung der Gruppenphase einen deutlichen Wunsch. Der ehemalige Stürmer des FC Schalke 04 will mit Ajax Amsterdam unbedingt gegen den S04-Erzrivalen antreten (hier die Kampfansage von Huntelaar im Wortlaut). Auf Schalke kann Huntelaar - zumindest in der Gruppenphase - nicht treffen. Ajax und S04 befinden sich jeweils in Topf 3.

15.20 Uhr: Die UEFA hat soeben die "TV-Paare" bekanntgegeben. Diese Teams können in der Gruppenphase aus Vermarktungsgründen nie am gleichen Tag spielen. Beispiel: Der FC Bayern und Borussia Dortmund bilden ein Paar. Wenn die Münchner in Gruppe A bis D gelost werden, muss der BVB in die Gruppen E bis H gelost werden, damit stets der eine Vereins am Dienstag und der jeweils andere am Mittwoch spielt. Das sind die Paare:

  • R. Madrid & Barcelona
  • A. Madrid & Valencia
  • Bayern & Dortmund
  • Schalke & Hoffenheim
  • Man. United & Liverpool
  • Man. City & Tottenham
  • J. Turin & Inter Mailand
  • Neapel & AS Rom
  • Paris & Lyon
  • Porto & Benfica
  • Ajax & PSV Eindhoven
  • Lok. Moskau & ZSKA Moskau

14.16 Uhr: Nicht nur in der Champions League wird es heute spannend. Auch auf dem Transfermarkt kündigt sich ein spektakulärer Schlusssprint an. Bis Freitagabend haben die Vereine noch die Möglichkeit aktiv zu werden. Hier erhältst du alle Transfer-News.

12.32 Uhr: Kaum bei Borussia Dortmund angekommen, da gibt es für Paco Alcacer schon was zu feiern. Der neue BVB-Stürmer wird heute 25 Jahre alt. Ob er sich zum Geburtstag heute Abend einen seiner ehemaligen Clubs als Gruppengegner wünscht? Sowohl der FC Barcelona als auch der FC Valencia können auf den BVB treffen.

12.01 Uhr: Mit einer gehörigen Portion könnte Borussia Dortmund heute Abend in eine Gruppe mit Lokomotive Moskau, PSV Eindhoven und Young Boys Bern gelost werden. Da wäre das Weiterkommen mehr als nur möglich. Dem BVB drohen aber auch mehrere Konstellationen, in denen Dortmund in einer richtigen Hammergruppe landen könnte (hier alle Infos).

10.55 Uhr: Das Finale der Champions League 2018/2019 findet in Madrid statt – allerdings nicht im Estadio Santiago Bernabeu, sondern im Wanda Metropolitano. Die Arena wurde zu Beginn der 1990er Jahre als Leichtathletik-Stadion gebaut und diente Madrid für seine Bewerbung um die Olympischen Spiele 2012 und 2016. Nachdem die spanische Hauptstadt in beiden Fällen den Zuschlag nicht erhielt, gab Madrid seine Olympia-Hoffnungen auf und baute die Arena zwischen 2011 und 2017 zu einem reinen Fußballstadion um. Seit der vergangenen Saison trägt Atletico Madrid seine Heimspiele dort vor bis zu 67.703 Zuschauern aus.

9.41 Uhr: Während die Gruppen erst am Donnerstagabend ausgelost werden, steht der Rahmenterminkalender bereits fest. An folgenden Tagen wird die Gruppenphase ausgetragen: 18./19. September, 2./3. Oktober, 23./24. Oktober, 6./7. November, 27./28. November, 11./12. Dezember.

8.23 Uhr: Die vier Lostöpfe werden wie folgt zusammengesetzt: In Lostopf 1 befinden sich der Champions-League-Sieger, der Europa-League-Sieger sowie die Meister der sechs bestplatzierten Ligen in der UEFA-Fünfjahreswertung. Die Aufteilung der Teams in den weiteren drei Töpfen basiert auf dem Club-Koeffizienten eines jeden Vereins. Dieser setzt sich aus dem Erfolg des Clubs bei europäischen Wettbewerben in den vergangenen fünf Jahren zusammen.

Die Lostöpfe im Überblick:

Topf 1:

  • Real Madrid
  • Atletico Madrid
  • FC Barcelona
  • FC Bayern München
  • Juventus Turin
  • Paris Saint-Germain
  • Manchester City
  • Lokomotive Moskau

Topf 2:

  • Borussia Dortmund
  • FC Porto
  • Manchester United
  • Schachtjor Donezk
  • SSC Neapel
  • Tottenham Hotspur
  • AS Rom
  • Benefica Lissabon

Topf 3:

  • FC Schalke 04
  • Olympique Lyon
  • AS Monaco
  • Ajax Amsterdam
  • ZSKA Moskau
  • FC Liverpool
  • FC Valencia
  • PSV Eindhoven

Topf 4:

  • FC Brügge
  • Galatasaray Istanbul
  • Young Boys Bern
  • Inter Mailand
  • 1899 Hoffenheim
  • AEK Athen
  • Roter Stern Belgrad
  • Viktoria Pilsen
 
 

EURE FAVORITEN