"Pro Köln" zeigt Fans des 1. FC Köln wegen Plakataktion an

Stefan Döring
Nach der Prostestaktion der Fans des 1. FC Köln, bei der Wahlplakate der Partei "Pro Köln" in der Südkurve des Rheinenergie-Stadions zerrissen wurden, droht den Anhängern nun juristischer Ärger. Die Bürgerbewegung hat Anzeige erstattet und wirft dem Verein vor, die Fans unterstützt zu haben.

Köln. Am Wochenende hatten Fans des 1. FC Köln im Stadion gegen die Bürgerbewegung „Pro Köln“ demonstriert und in der zweiten Halbzeit auch Wahlplakate zerrissen. Diese Aktion, einiger Kölner Fans könnte nun ein juristisches Nachspiel haben.

Wie "Pro Köln" auf ihrer Facebook-Seite bekannt gab, seien bereits mehrere Anzeigen wegen Diebstahl und Sachbeschädigung erstattet worden. "Zum Glück gibt es im FC-Stadion ja hochauflösende Kameras. Da wird es ein leichtes sein, im Nachgang die Täter zu ermitteln und wegen Diebstahl und Sachbeschädigung zu verfolgen (Höchstrafen bis zu 5 Jahren Gefängnis möglich ...)", schreibt "Pro Köln" in einem Beitrag auf der Facebookseite.

In einem Kommentar greift die Partei nicht nur die Fans an, sondern den Verein und erhebt schwere Vorwürfe: "Zur Ehrenrettung der meisten FC-Fans muss man sagen: verantwortlich für solche Aktionen sind ja die vom Vorstand bezahlten Fan-Beauftragten und organisierte linke Seilschaften in der Fanszene!"

Ultras des 1. FC Köln positionieren sich gegen Rechts

Viele Kölner Anhänger sprachen die Aktion am Sonntag der Ultra-Gruppe Coloniacs zu. Die meldete sich auf ihrer eigenen Hompage zu Wort, gab aber kein Bekenntnis zur Aktion ab: "Unter einem bürgerlichen Deckmantel, angeblicher Grundgesetzestreue und vermeintlicher Islamkritik versucht die Gruppierung Stimmung gegen Muslime, Ausländer, Anti-Rassisten und Asylanten zu schüren. Dem stellen wir uns als Ultra-Gruppe mit einem antirassistischen Grundkonsens entschieden entgegen."

Am Ende des Statements wendet sich die Gruppe direkt an "Pro Köln" und kündigt weitere Aktionen im Wahlkampf an: "Euer braunes Geschwafel repräsentiert eine Minderheit von Verlierern und kaputten Köpfen. Euer armseliger Hass wird niemals siegen."

FC-Fans hissten im Heimspiel am Sonntag gegen den FC St. Pauli ein Banner mit der Aufschrift "Scheiß Pro Köln. Brauner Müll" und zerrissen kurz darauf Wahlplakate von "Pro Köln", begleitet von "Nazis Raus"-Sprechchören.