Peta fordert Stadionverbot für Köln-Maskottchen Hennes

Anthony Ujahs "tierischer" Torjubler.
Anthony Ujahs "tierischer" Torjubler.
Foto: dpa
Nachdem FC-Stürmer Anthony Ujah den Bock bei den Hörnern packte, wirft ihm Peta nun Tierquälerei vor. Hennes soll zukünftig nicht mehr ins Stadion.

Köln. Die Tierschutzorganisation Peta hat beim Bundesligisten 1. FC Köln offiziell Beschwerde eingelegt. Auslöser: der Jubel des FC-Stürmers Anthony Ujah, der am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt sein Tor zum 4:2-Sieg feierte, indem er FC-Maskottchen Geißbock Hennes sprichwörtlich bei den Hörnern packte.

"Rote Karte für den 1. FC Köln: Geißbock Hennes bei Torjubel misshandelt", unter diesem Titel hat Peta eine Mitteilung an Kölns Sportchef Jörg Schmadtke verfasst. Darin moniert die Organisation "den rücksichtslosen Umgang mit dem Tier" und appelliert "Hennes künftig nicht mehr im Müngersdorfer Stadion zu präsentieren". Zudem soll Ujah laut Peta "freiwillig mehrere Stunden in einem Kölner Tierheim bei der Versorgung der Tiere mithelfen".

Ujah sagt Sorry

Christopher Landsberg, Vorstandschef des Kölner Zoos, in dem Hennes VIII. seine spieltagsfreien Tage verbringt, stritt im "Kölner Stadtanzeiger" jegliche Vorwürfe der Tiermisshandlung ab. Ujah hatte sich bereits am Montag für seinen tierischen Torjubler bei dem Bock entschuldigt und ihm einen Anstandsbesuch abgestattet. Der Betroffene hat sich zu dem Vorfall bislang nicht geäußert, habe aber laut Landsberg nach dem Spiel "eine ruhige Nacht zusammen mit seiner Ziegen-Freundin Anneliese verbracht". Ob er sich dabei die Hörner abgestoßen habe, ließ Landsberg offen. (mrx)