Naldo muss um Stammplatz zittern

Der Brasilianer Naldo muss beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg auch unter dem neuen Trainer Dieter Hecking um einen Stammplatz zittern.

Wolfsburg (SID) - Der Brasilianer Naldo muss beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg auch unter dem neuen Trainer Dieter Hecking um einen Stammplatz zittern. Hecking ließ offen, ob der Fünf-Millionen-Einkauf am Samstag im Nordderby bei Hannover 96 (15.30 Uhr/Sky und Liga total) zur Startelf gehören wird.

"Mit Naldo kommt ein Spieler zurück, der der Mannschaft zum Ende der Rückrunde Stabilität gegeben hat. Aber Simon Kjaer und Alexander Madlung haben in der Innenverteidigung gegen Stuttgart zu Null gespielt", sagte Hecking. Naldo war gegen den VfB (2:0) am vergangenen Wochenende gelbgesperrt.

Bereits unter Heckings Vorgänger Felix Magath hatte der erfahrene Innenverteidiger in der Kritik gestanden. Magath beklagte sich mehrfach öffentlich über die Form des 30-Jährigen, den er selbst zu Beginn der Saison aus Bremen geholt hatte.

Auch Angreifer Bas Dost ist nach Einschätzung von Hecking noch nicht bei 100 Prozent und wird Samstag wohl zunächst auf der Bank sitzen. "Er hat noch Nachholbedarf. Aber er brennt", sagte der Coach.

Für Hecking selbst ist die Rückkehr nach Hannover kein besonderes Ereignis. "Das ist für mich jetzt kein besonderes Spiel", sagte der 48-Jährige, der 96 von 2006 bis 2009 trainiert hatte und nahe der Landeshauptstadt sein Zuhause hat. "Für Dieter und für mich ist es vielleicht etwas Besonderes, weil wir noch nicht so lange in Wolfsburg sind. Sonst aber nicht. Wir wollen unseren positiven Trend bei 96 fortsetzen", sagte Manager Klaus Allofs.

sid