Gladbach-Sportdirektor Eberl schwärmt von den Fohlen-Fans

Gladbachs Manager Max Eberl
Gladbachs Manager Max Eberl
Foto: Getty

Mönchengladbach.. Vor dem Spiel von Borussia Mönchengladbach bei Hertha BSC am Samstag (15.30 Uhr/Sky) hat Sportdirektor Max Eberl von den Fans der Fohlen geschwärmt. „Ich finde es bemerkenswert, dass man im Stadion wieder eine Stimmung gespürt hat, dass wir es zusammen packen wollen“, meinte Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl am Donnerstag. Und er ergänzte: „Ich habe immer gesagt, dass wir mit Kritik und unzufriedenen Fans klarkommen müssen. Doch mich hat es einfach gefreut, wie die Fans die Saison neu begonnen haben. Wie wir auch versucht haben, sie wieder zu begeistern.“ Denn: „Wir werden sie auch brauchen, wenn es mal hakt.“

Liebeserklärung an die Fans

Der Sportdirektor schwärmte von seinem Verein. „Ich habe diesen Klub jetzt kennengelernt – im Januar sind es 20 Jahre –, und die Fans sind anders, sie beschäftigen sich mit diesem Verein intensiver, auch kontroverser. Trotzdem hat man das Gefühl, man bekommt die Chance, wieder etwas Neues auf den Weg zu bringen“, erklärte Eberl. „Das macht diesen Verein auch so besonders. In guten wie in schlechten Zeiten heißt es in einer Ehe, und das wünsche ich mir auch.“

Stindl und Drmic falllen bei Gladbach weiter aus

Die Fans der Borussia können ihre Mannschaft das nächste Mal am Samstag unterstützen. Dann tritt Gladbach bei Hertha BSC (15.30 Uhr/Sky) an. 6000 Anhänger werden mit in die Hauptstadt reisen. Fest steht: Für Lars Stindl, der teilweise am Mannschaftstraining wieder teilnimmt, kommt ein Einsatz noch zu früh. Auch Josip Drmic (Rückenbeschwerden) wird ausfallen. Raffael hat weiterhin Wadenprobleme, sein Einsatz ist noch fraglich.

„Wir sind eine Mannschaft, die dem Gegner gefährlich werden kann. Idealerweise holen wir drei Punkte in Berlin“, sagte Gladbach-Trainer Dieter Hecking. Vermutlich wird dann auch wieder Tobias Strobl anstatt Christoph Kramer auf der Sechs spielen. „Strobl organisiert gut und hat eine gute Struktur im Spiel“, erklärte Hecking.

 
 

EURE FAVORITEN