Für Berliner rücken Playoffs in die Ferne

Berlin..  Der direkte Sprung in die Playoffs der Deutschen Eishockey- Liga (DEL) rückt für die Eisbären Berlin in weite Ferne. Im ersten von drei Auswärtsspielen in Serie gaben die Hauptstädter am Dienstagabend eine Führung noch aus der Hand und verloren beim Spitzenreiter Adler Mannheim mit 2:3. Der DEL-Rekordmeister rutschte damit auf den achten Tabellenplatz ab. Mannheim hielt den Vorsprung auf den ersten Verfolger München knapp zwei Wochen vor dem Ende der Hauptrunde bei elf Punkten konstant. Der EHC München besiegte die Nürnberg Ice Tigers 4:2.

Kölner Haie siegen in Krefeld

Die Kölner Haie, die in den beiden vergangenen Jahren im Finale standen, hoffen weiter auf die Pre-Playoffs. Im Rheinderby gewannen die Haie beim Tabellennachbarn in Krefeld vor 7292 Zuschauern 5:3 und rückten auf Platz zehn vor. Die zuletzt stark auftrumpfende Düsseldorfer EG unterlag überraschend in der eigenen Arena den Iserlohn Roosters mit 3:6.

Beim Spiel des Spitzenreiters in Mannheim kam es in der 26. Minute vor 11 584 Zuschauern im Anschluss an ein Foul durch Mannheims Marcus Kink zu einer Schlägerei. Kink musste mit einer Spieldauerstrafe vom Eis, insgesamt hagelte es im Spiel 57 Strafminuten.

EURE FAVORITEN