FC Bayern verneigt sich vor Manuel Neuer

Manuel Neuer vom FC Bayern München hält den Elfmeter von Cristiano Ronaldo.
Manuel Neuer vom FC Bayern München hält den Elfmeter von Cristiano Ronaldo.
Foto: dapd
Nach dem Einzug ins Endspiel der Champions League verneigt sich der FC Bayern München vor Torwart Manuel Neuer, der im Elfmeterschießen bei Real Madrid zwei Elfmeter parierte. "Ich liebe ihn", sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge sogar. Wir haben die Stimmen zum Spiel.

Madrid.. Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern München): "Das war eine magische Nacht. Es ist ein besonderer Sieg für den FC Bayern. Die Spieler wollten unbedingt den Erfolg, wollten unbedingt ins Endspiel. Das hat noch kein Klub geschafft, in der Heimstätte ein Endspiel zu bestreiten."

Heynckes über das Spiel: "Schon in der Spielerbesprechung habe ich angesprochen, dass es über 120 Minuten gehen kann. Ich wusste, dass Real sofort attackieren würde. Wir haben nach dem 0:1 schon eine Riesenchance von Arjen Robben gehabt. Wir haben über weite Strecken hier im Bernabeu überragenden Fußball gespielt."

Heynckes über die Favoritenrolle im Finale: "Ich denke, dass Real Madrid den Fehler gemacht hat, das Spiel schon für gewonnen zu erklären. Das werden wir nicht machen."

Heynckes über die gesperrten Spieler: "Holger Badstuber spielt eine überragende Saison. David Alaba spielt seine Rolle wie kein anderer und auch Luiz Gustavo hat sich in den vergangenen Wochen sehr gesteigert."

Heynckes über das Elfmeterschießen: "Es war vorher abgesprochen, dass Arjen schießt. Vor dem Elfmeterschießen hat er gesagt, dass er besser nicht antritt. Manuel Neuer hat zwei Elfmeter gehalten und einen über die Latte gelenkt - mit seinem Blick."

Heynckes über Bastian Schweinsteiger: "Bastian hat ein überragendes Spiel gemacht. Das ist das, was wir heute gebraucht haben. Einen Spieler, der strategische Fähigkeiten hat. Das hat er super gemacht und wichtig war der letzte Elfmeter."

Manuel Neuer (FC Bayern München): "Es ist fantastisch. Wir haben alle hart darauf hingearbeitet. Wir sind nicht ganz unverdient ins Finale eingezogen, wir waren in beiden Spielen mindestens auf Augenhöhe. Mit der Unterstützung des Umfelds und unserer Willenskraft haben wir es geschafft. Bei den Gegentoren hatten wir Pech. Für mich war es zum Beispiel kein Elfmeter. Da lagen wir 2:0 zurück. Aber wir haben uns zurückgekämpft."

Neuer über Ronaldos Elfmeter: "Im Spiel habe ich die falsche Ecke ausgesucht. Im Elfmeterschießen hat er dann in seine Lieblingsecke geschossen."

Neuer über die Endspiele: "Es ist eine gute Saison für uns. Leider haben wir die Deutsche Meisterschaft verpasst, aber wir haben noch zwei Chancen."

Bastian Schweinsteiger (FC Bayern München): "Es ist überwältigend. Über das Spiel wird man noch Jahre sprechen. Wir hatten schon einmal ein Elfmeterschießen im Audi-Cup in München. Da habe ich rechts unten geschossen. Vielleicht hat sich Iker Casillas daran erinnert. Deshalb wollte ich in die andere Ecke schießen. Ich hab gesagt: Ich hatte meine Eier kurzzeitig verloren, hab sie dann wiedergefunden. Zum Elfmeterschießen gehört Glück - meistens haben das wir Deutschen. Nach dem 0:2 hatte ich die Erinnerung an Manchester United 1999. Da wusste ich, dass wir zurückkommen werden."

Schweinsteiger über seine Fitness: "Bis zur 110. Minute habe ich mich gut gefühlt, dann fing es an mit den kleinen Krämpfen."

Schweinsteiger über Final-Gegner FC Chelsea: "Wir sind im Vorteil, weil wir zu Hause spielen. Das ist so. Aber es wird nicht einfach. Denn Chelsea hat die beste Mannschaft der Welt ausgeschaltet."

Mario Gomez (FC Bayern München): "Es war ein Traum, der in Erfüllung gegangen ist. Ich bin überwältigt. In dieser Atmosphäre im Elfmeterschießen weiterzukommen: Etwas Schöneres gibt es nicht."

Arjen Robben (FC Bayern München): "Ich weiß, dass ich in Dortmund verschossen habe. Aber man muss das Vertrauen haben, noch einmal zu schießen."

Philipp Lahm (FC Bayern München): "Kompliment an die Mannschaft."

So denken die Bayern-Bosse und Bundestrainer Löw

Uli Hoeneß (Präsident FC Bayern München): "Wir haben einen Traum erfüllt. Allianz-Arena und Champions-League-Finale: Das ist die Krönung! Das ist etwas Besonderes! Das war unglaublich! Real gegen Bayern ist ein Highlight - das erlebt man nur ein paar Mal im Leben. Wir haben gewusst: Wenn wir gewinnen, sind wir nicht nur im Endspiel, sondern sogar leicht favorisiert. Wir hatten in den ersten 15 Minuten keinen Kontakt zum Gegner, haben keinen Zweikampf gewonnen. Trotzdem haben wir gesehen, dass die Abwehr von Real alles andere als sicher war. Die Mannschaft hat an sich geglaubt."

Hoeneß über das Elfmeterschießen: " Ich bin ja vorbelastet mit verschossenen Elfmetern - als Philipp Lahm den Elfmeter verschossen hat, dachte ich: Ich sterbe."

Hoeneß über David Alaba: "Bei dem Jungen muss man sich manchmal wundern, wie kaltschnäuzig der ist."

Hoeneß über den Termin: "Es ist sehr schwierig für die Mannschaft, sich darauf vorzubereiten. Vorher gibt es noch ein Pokalfinale."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München): "Es war ein unglaublich intensives, emotionales Spiel. Ich bin seit fast 40 Jahren im Fußball dabei, aber das toppt alles. Wir sind wahnsinnig glücklich, wahnsinnig stolz, dass wir unseren Traum wahr gemacht haben. Uns war klar, dass Real Madrid sehr aggressiv und offensiv spielen wird. Aber es war klar: Wenn wir ein Tor machen, sind wir zurück im Spiel. Das war Fußball auf allerhöchstem Niveau. Am 19. Mai werden wir alles reinschmeißen, um den Pokal in München zu lassen."

Rummenigge über Manuel Neuer: "Ich liebe ihn nicht nur wegen der zwei Elfmeter."

Joachim Löw (Bundestrainer): "Es war ein außergewöhnliches Spiel mit hohem Niveau und hoher Intensität. Es ist alles passiert, was man sich so vorstellen kann. Manuel Neuer ist überragend nicht nur im Spiel, sondern auch bei den Elfmetern. Weltklasse-Leistung."

Löw über die EM-Planung: "Unsere Vorbereitung wird sich anders gestalten. Wir haben die Bayern-Spieler zwei Wochen nicht zur Verfügung mit Pokal- und Champions-League-Finale. Aber für den deutschen Fußball ist das klasse - und ein positiver Aspekt für die Nationalmannschaft."

Ottmar Hitzfeld (Ex-Trainer FC Bayern München): "Das Finale zu Hause zu haben gegen Chelsea, die vier gesperrte Spieler haben - das ist ein Vorteil. Chelsea wird wieder mauern, mit ähnlicher Taktik spielen wie in Barcelona. Bayern hat frech und mutig gespielt. Die Bayern haben Nerven bewahrt - und Manuel Neuer war der Held im Elfmeterschießen. Ein großes Kompliment an Schweinsteiger, dass er sich durchgebissen hat. Das hat er hervorragend gemacht und am Ende den entscheidenden Elfmeter geschossen."

Sami Khedira (Real Madrid): "Die Mannschaft ist sehr, sehr enttäuscht. Wir waren sehr nah dran im eigenen Stadion, die Chance auf ein Finale bekommt man nicht alle Tage. Wir hatten Pech im Elfmeterschießen. Wir haben nahezu perfekt angefangen in den ersten 15, 20 Minuten. Dann haben wir die Bayern ins Spiel kommen lassen."