Düsseldorfer EG verlängert Kooperation mit Bad Nauheim

DEG-Cheftrainer Christof Kreutzer sieht die DEL2 als willkommene Chance zur Entwicklung seiner jungen Spieler.
DEG-Cheftrainer Christof Kreutzer sieht die DEL2 als willkommene Chance zur Entwicklung seiner jungen Spieler.
Foto: imago
Die DEG setzt die Zusammenarbeit mit dem EC Bad Nauheim fort. Seit der vergangenen Saison müssen alle DEL-Team einen Partner im Unterhaus vorweisen.

Düsseldorf.. Die DEG kooperiert auch in der kommenden Saison mit Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim. „Das Zusammenspiel und der Austausch haben hervorragend funktioniert. Viele unserer Spieler haben in der DEL2 Spielpraxis bekommen, sich weiterentwickelt oder nach Verletzungen wieder herangekämpft. Davon haben alle Seiten profitiert“, so DEG-Trainer Christof Kreutzer.

Seit der vergangenen Saison müssen alle DEL-Team einen Partner im Unterhaus vorweisen. Dass es zwischen den Roten Teufeln und den Rot-Gelben jedoch mehr ist als nur Zwang, erklärt auch Nauheim-Geschäftsführer Andreas Ortwein: „Menschlich wie auch sportlich stimmt die Chemie zu 100 Prozent. Wir werden das gemeinsame Ziel, junge deutsche Spieler zu fordern und zu fördern, noch einmal deutlich ausbauen und intensivieren.“

DEL2 als "richtiger Schritt"

Künftig sollen demnach unter anderem Corey Mapes, Hagen Kaisler und Neuzugang Marcel Brandt Förderlizenzen für die DEL2 erhalten. Gerade Kaisler soll so oft wie möglich dem Kader des ECN angehören und auch die Saisonvorbereitung mit den Teufeln absolvieren. Auch der 18-jährige DEG-Neuzugang Max Kammerer kann eingesetzt werden, um sich dort weiterzuentwickeln und an die DEL herangeführt zu werden. Zudem ist Coach Kreutzer kurz vor der Verpflichtung eines weiteren langfristigen Talents. „Wir wollen diese Spieler in den nächsten Jahren behutsam aufbauen. Dafür ist Spielpraxis in der DEL2 der richtige und wichtige Schritt für diese Jungs“, so Kreutzer.

EURE FAVORITEN