Die bittere Doping-Wahrheit

Michael Krueger,  Professor fuer Sportpaedagogik und Sportgeschichte an der Westfaelischen Wilhelms-Universitaet, Michael Krueger,  bei der  Präsentation der  Studie "Doping in Deutschland".Foto: dapd
Michael Krueger, Professor fuer Sportpaedagogik und Sportgeschichte an der Westfaelischen Wilhelms-Universitaet, Michael Krueger, bei der Präsentation der Studie "Doping in Deutschland".Foto: dapd
Foto: dapd
Eine Studie hat enthüllt, dass auch in der Bundesrepublik Dopingforschung mit öffentlichen Mitteln betrieben wurde – zum Zweck der medikamentösen Aufrüstung im Kampf der Systeme. Damit wird einmal mehr deutlich: Dopende Sporter waren und sind immer auch Opfer - von verantwortungslosen Funktionären und Medzinern

Nein, selbst die naivsten Zeitgenossen wären nie auf die Idee gekommen, westdeutsche Sportler hätten ihre Erfolge ausnahmslos sauber errungen. Aber dass die Leistungsmanipulation in der Bundesrepublik in den siebziger und achtziger Jahren nicht weit vom Staatsdoping der ehemaligen DDR entfernt war, hätten sich wohl nur die wenigsten Sportfans vorstellen können.

Die Ergebnisse eines vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) in Auftrag gegebenen Forschungsprojektes haben jetzt die schlimmsten – von vielen Insidern schon lange gehegten – Befürchtungen bestätigt: Auch in Westdeutschland sind vor der Wende öffentliche Mittel in die Dopingforschung geflossen – mit dem Ziel, Konkurrenzfähigkeit mit den Hochdoper-Ländern herzustellen. Mit anderen Worten: legalisierte medikamentöse Aufrüstung im Kampf der Sportsysteme.

Dass diese Studie bisher nicht das Echo auslöste, das sie verdient, darf durchaus auch den Medien angelastet werden. Deren eher zurückhaltende Reaktion ist der gewiss nicht unbegründeten Vermutung geschuldet, die Öffentlichkeit sei wohl der ganzen Doping-Problematik überdrüssig.

Die aktuelle Studie jedoch ist zu wichtig, um sie ignorieren zu dürfen. Auch weil die Beteiligung renommierter Sportmedizin-Zentren deutlicher denn je macht: Dopende Sportler waren und sind immer auch Opfer von verantwortungslosen Funktionären und Medizinern.

 
 

EURE FAVORITEN