Chaotisches Gesamtbild

Wirklich erstaunlich ist, dass Peter Neururer, der gefühlt schon 100 Vereine trainiert hat, immer noch hoch im Kurs steht, wenn es gilt, irgendwo einen neuen Trainerposten zu besetzen. Während viele andere einst gefragte Fußball-Lehrer nach einem Angebot lechzen, verhandelt Neururer gerade in Hannover mit einem Klub, bei dem er schon zweimal gefeuert wurde. Verrückt? Vielleicht ein bisschen. Nachvollziehbar wird die Geschichte allerdings, wenn man zwei Fragen stellt: Welchen Coach kann man kurzfristig bekommen, der sich nicht zu schade ist, für fünf Spiele einzuspringen? Und wer hat oft genug bewiesen, dass er die Rolle des Retters ganz gut beherrscht? Eben.

Wenn man über Hannover nachdenkt, ist Neururer das eher kleinere Thema. Das größere heißt Martin Kind, dem man vorwerfen muss, dass sein Wort an Wert verloren hat. Die sportliche Notlage hat beim Präsidenten, der seinem Trainer Tayfun Korkut noch vor zehn Tagen eine Jobgarantie gegeben hat, offenbar eine Kurzschlussreaktion ausgelöst. Das passt in ein chaotisches Bild. In den vergangenen 15 Jahren hat der Verein mittlerweile zwölf Trainer verschlissen. Die Frage lautet demnach weniger, ob Neururer der richtige Mann für fünf Spiele ist, viel dringlicher stellt sich die Frage nach der Qualität der Klubführung.

EURE FAVORITEN