Begemann der Spielverderber

Auckland..  Als eine der großen Turnier-Attraktionen waren die amerikanischen Tennis-Zwillinge Bob und Mike Bryan in Auckland angekündigt. „The Bryan Brothers are Back“, war auf der Homepage zu lesen. Und zudem: „Sie gilt es zu schlagen.“ Stolz verkündeten die Organisatoren, dass das weltbeste Doppel zur Vorbereitung auf die Australian Open zum zweiten Mal in Neuseeland aufschlage und dort seinen 104. Titel anstrebe. Doch daraus wurde nichts, denn ein Deutscher erwies sich als veritabler Spielverderber.

André Begemann warf gemeinsam mit seinem niederländischen Doppelpartner Robin Haase die 16-maligen Grand-Slam-Champions mit einem 1:6, 7:6 (7:4), 11:9-Erfolg in der ersten Runde aus dem Turnier. „Heute haben wir meine Idole und die Besten in unserem Sport geschlagen. Ich bin sehr dankbar für diesen Tag“, schrieb der 30-jährige Doppelspezialist bei Twitter. Der gebürtige Lemgoer Begemann, früher auch für den TC BW Soest aktiv, hatte im vergangenen Jahr sein Debüt im Davis Cup gegeben.

EURE FAVORITEN