Schrempf traut Dallas keine Titelverteidigung zu

Deutschlands erster NBA-Star Detlef Schrempf traut seinem Nachfolger Dirk Nowitzki die Titelverteidigung in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga nicht zu.

Köln (SID) - Deutschlands erster NBA-Star Detlef Schrempf traut seinem Nachfolger Dirk Nowitzki die Titelverteidigung in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga nicht zu. "Dallas hat leider zu viel Talent verloren", sagte der frühere Small Forward, der 1996 mit den Seattle SuperSonics das Finale um den NBA-Titel gegen die Chicago Bulls verloren hatte, im Gespräch mit dem Internetportal DerWesten.de.

Für Schrempf, der in seinen 16 NBA-Jahren selbst vier Jahre für die Dallas Mavericks gespielt hatte, gibt es andere Favoriten: "Aus dem Osten sind Miami oder Chicago die Favoriten. Aus dem Westen die Lakers oder Oklahoma City Thunder."

Das deutsche Basketball sieht der 49 Jahre alte Wahl-Amerikaner Schrempf noch immer in der Nische: "Der Sport ist leider nicht sehr populär in Deutschland. Außerdem fehlt Geld. Der EM-Titel 1993 der Nationalmannschaft hat leider ähnlich wenig bewegt im deutschen Basketball, wie Nowitzkis Titelgewinn."

Er selbst hat keine Ambitionen, dem Deutschen Basketball Bund (DBB) beim Neuaufbau nach der verpassten Olympia-Qualifikation zu helfen. "Ich habe zu Svetislav Pesic seit zwei Jahren keinen Kontakt. Ich arbeite hier in den USA, da bleibt nicht viel Zeit, in Europa etwas richtig zu bewegen", sagte Schrempf.

Vielleicht trifft Schrempf in Nordamerika bald einen weiteren Deutschen. "Ich bin mir sicher, dass Elias Harris seine Chance bekommen wird. Dann hoffentlich bei einer guten Mannschaft, in die er passt", sagte Schrempf über den 22 Jahre alten Nationalspieler aus der Pfalz, der seit drei Jahren an der Gonzaga Universität in Washington spielt.

EURE FAVORITEN