Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Basketball

DBB-Damen erst am 24. Juni gegen Bulgarien

06.06.2012 | 19:15 Uhr

Deutschlands Basketballerinnen bestreiten ihr EM-Qualifikationsspiel gegen Bulgarien einen Tag später als ursprünglich vorgesehen.

Köln (SID) - Deutschlands Basketballerinnen bestreiten ihr EM-Qualifikationsspiel gegen Bulgarien einen Tag später als ursprünglich vorgesehen. Die Begegnung in Oberhausen wurde aus organisatorischen Gründen auf Sonntag, 24. Juni (15.00 Uhr), verlegt. Das Team des neuen Bundestrainers Andreas Wagner trifft im Kampf um ein Ticket für die Endrunde in Frankreich außerdem auf Spanien, Rumänien und Schweden. Die beiden erstplatzierten Teams der Gruppe qualifizieren sich.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos
Giffey holt US-College-Titel
Bildgalerie
Basketball
Bamberg gewinnt in Hagen 81:72
Bildgalerie
Basketball
ETB Baskets in Playoffs
Video
Basketball
Phoenix schlägt Bonn 82:77
Bildgalerie
Basketball
Aus dem Ressort
Nur Sieg erhält Phoenix Hagen vage Playoff-Chance
Phoenix Hagen
Um die vage Playoff-Chance zu nutzen, die nur bei Patzern der Konkurrenten Ludwigsburg und Mitteldeutscher BC realistisch würde, ist für Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen ein Sieg gegen die Fraport Skyliners am Donnerstag Pflicht. Es wäre der erste Heimerfolg gegen die Skyliners überhaupt.
Ein Spiel Sperre für Bonner Profi McLean
Basketball
Der Bonner Basketballer Jamel McLean ist für ein Bundesligaspiel gesperrt worden. Dies entschied BBL-Spielleiter Dirk Horstmann.
Luxuswoche für Bayern nach Meisterprobe
Basketball
Kurz nach der bestandenen Meisterprobe des FC Bayern beim Serienchampion in Bamberg meldeten sich prominente Gratulanten bei Geschäftsführer Marko Pesic.
ALBA-Topscorer Logan fällt zehn Tage aus
Basketball
Basketball-Pokalsieger ALBA Berlin muss voraussichtlich zehn Tage auf seinen verletzten Topscorer David Logan verzichten.
Im heißen Rasta-Dome bleibt Phoenix Hagen ganz kühl
Phoenix Hagen
Der Beginn war wie zuletzt stets in der Fremde. Und doch konnte Phoenix Hagen die mehr als zwei Monate währende Auswärts-Negativserie beenden. „Wir haben schwach angefangen, sind aber diesmal cool geblieben“, bekannte Co-Trainer Steven Wriedt nach dem 75:67 (39:36)-Sieg bei Rasta Vechta,