Alle Gladbacher in der Chancenauswertung mangelhaft

Patrick Herrmann schreit seinen Frust raus. Der Stürmer ließ mehrere Großchancen ungenutzt.
Patrick Herrmann schreit seinen Frust raus. Der Stürmer ließ mehrere Großchancen ungenutzt.
Foto: Reuters
Eine alte Fußballweisheit lautet: "Wer die Chancen vorne nicht verwertet, kassiert hinten die Tore" - das bewahrheitete sich im Pokalspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach. Die Borussen spielten sich in der ersten Hälfte etliche Großchancen raus, die Verwertung war aber insgesamt mangelhaft.

Düsseldorf.. Noten von "2,5" bis "4,5": Diskutieren Sie mit uns über die Leistung der Gladbacher Spieler im Pokalspiel bei Fortuna Düsseldorf.

Die Gladbacher Noten vom Pokalderby in der Textversion:

Marc-André ter Stegen Gladbachs Nummer eins war fast 40 Minuten lang beschäftigungslos. Wahrscheinlich verschaffte sich der Nationalkeeper deshalb selbst etwas Nervenkitzel, als er in der 25. Minute einen unnötigen Ausflug an die Eckfahne machte. Hielt stark gegen Kruse (42.) und Bellinghausen (44.). Auch im zweiten Abschnitt wenig geprüft. Wenn, war er zur Stelle. Beim entscheidenden Tor chancenlos. Note: 2,5

Martin Stranzl Der Österreicher musste erneut auf der rechten Außenverteidigerposition aushelfen und der Abwehrmann wird froh sein, dass Tony Jantschke am Samstag wieder zurückkehren wird. War defensiv stabil, aber wenn seine Mannschaft so spielbestimmend ist, muss auch Stranzl sich mehr ins Offensivspiel einbringen. Prüfte in der Verlängerung den eigenen Pfosten in einer kuriosen Situation. Note: 4

Roel Brouwes Der Innenverteidiger der Borussia setzte schon früh seine Duftmarke, als er vier, fünf Zweikämpfe in den ersten Minuten gewann und somit der Fortuna-Offensive keine Chance ließ. Stand auch in der Düsseldorfer Drangphase sicher und ließ sich kaum etwas zu Schulden kommen lassen. Note 3

Alvaro Dominguez Kann man den Treffer dem spanischen Abwehrspieler ankreiden? Der Pass muss vorher verhindert werden, dann kommt der Innenverteidiger nicht in die brenzliche Situation gegen Nando Rafael. So sieht er beim dem Tor nicht gut aus. Ließ in der zweiten Hälfte nach. Note 3,5

Filip Daems Sorgte in der ersten halben Stunde immer wieder für Druck über seine linke Seite. Ließ deshalb natürlich die Tür hinten für Fortuna offen. Mit Dauer des Spiels schlichen sich immer wieder Fehler das Defensivverhalten des Kapitäns der Gladbacher ein. (35., 80.). Note: 4

Thorben Marx (bis 72.) Für ihn gilt, was für alle Gladbacher gilt: In der ersten Halbzeit top, in der zweiten Hälfte so lala. Den Raum, den er den Düsseldorfern verwehrte in 45 Minuten, gab er dem Gegner in Halbzeit zwei. Note: 4

DFB-Pokal Havard Nordtveit Der Norweger fand in den ersten Minuten nicht richtig ins Spiel. Während seine Kollegen Dampf machten, brachte der Mittelfeldspieler die Bälle nicht an den Mann. Fing sich dann aber, um im zweiten Abschnitt wieder nachzulassen. Note: 4

Lukas Rupp Der Offensivmann war nicht so auffällig wie zuletzt, aber ihm fehlte auch die Hilfe von Hintermann Stranzl. Einige sehr gute Aktionen im Zusammenspiel mit Patrick Herrmann und Igor de Camargo – alle aber nur in Halbzeit eins. Danach völlig unauffällig. Note: 4

Juan Arango Zuletzt in überragender Verfassung, schien Arango genau daran anzuknüpfen. Der Standardspezialist drückte dem Spiel 35. Minuten seinen Stempel auf. Danach überheblich. Scheiterte grandios beim einem Drei-gegen-Eins-Konter an Torwart Giefer (45.). Danach verschwand er in die Versenkungen, bis er Kruse im eigenen Strafraum in die Beine fiel (84.). Note: 4,5

Patrick Herrmann (bis 86.) Wieder war der Stürmer unglaublich viel unterwegs auf dem Platz. Die Fortuna-Abwehr konnte den schnellen Herrmann nicht einfangen. Sehenswerte Kombinationen mit de Camargo und Rupp. Aber schwach in der Chancenverwertung. Auch in der 75. Minute, als er Giefer den Ball stibitze und die Führung hätte erzielen müssen. Note 3,5

Igor de Camargo (bis 72.) Der Angreifer spielte eine tolle erste Halbzeit. Er war immer anspielbar, verteilte die Bälle und setzte damit seine Mitspieler immer wieder gut in Szene. Nur selbst kam er selten zum Abschluss. Hatte in der zehnten Minute die große Chance zum 1:0. Ließ in der zweiten Hälfte stark nach. Note: 3,5

Mike Hanke (ab 72.) Der Stürmer kam für die Schlussphase und die Verlängerung und sollte die Ladehemmung seiner Mannschaft beheben. Ohne Erfolg. Ohne Note

Granit Xhaka (ab 72.) Kam für Marx und sollte etwas offensiver agieren als der Routinier. Konnte dem Spiel aber nicht die gewünschte Wendung geben. Ohne Note.

Peniel Mlapa (ab 86.) Brachte noch mal ordentlich Schwung ins Gladbacher Offensivspiel. Aber ohne Erfolg. Ohne Note.

EURE FAVORITEN