Achtelfinale in der Champions League BVB gegen Zenit, S04 empfängt Real Madrid

Felix zur Nieden
Superstar Cristiano Ronaldo kommt mit Real Madrid nach Schalke.
Superstar Cristiano Ronaldo kommt mit Real Madrid nach Schalke.
Foto: imago
Am Montagmittag richteten sich alle Blicke ins schweizerische Nyon. Dort loste die Uefa die Begegnungen des Achtelfinales in der Champions League aus. Dabei zog Schalke 04 mit Real Madrid ein echtes Hammerlos. Borussia Dortmund trifft auf Zenit St. Petersburg. Bayer 04 Leverkusen spielt gegen Paris St. Germain und der FC Bayern bekommt es mit dem FC Arsenal zu tun.

Nyon. Das deutsche Quartett steht im Achtelfinale der Champions League vor attraktiven Aufgaben. Der FC Bayern trifft den alten Bekannten FC Arsenal mit Mesut Özil wieder, Borussia Dortmund muss die Reise ins eisige St. Petersburg antreten. Für den FC Schalke 04 steht in der Runde der besten 16 europäischen Teams das Duell mit Real Madrid an, Bayer Leverkusen spielt gegen den französischen Meister Paris St. Germain und Superstar Zlatan Ibrahimovic. Das ergab die Auslosung am Montag am Sitz der Europäischen Fußball-Union im schweizerischen Nyon.

Der frühere portugiesische Superstar Luis Figo zog als Repräsentant des Finalorts Lissabon (24. Mai 2014) die Begegnung zwischen dem FC Barcelona und Manchester City als Top-Partie des Achtelfinals. Ein weiteres namhaftes Aufeinandertreffen steht beim Duell zwischen Atlético Madrid und dem AC Mailand an.

"Es wird nicht einfach. Sie haben sehr gute Spieler dabei", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke beim Pay-TV-Sender Sky über das Los Zenit und wies auf die schwierigen klimatischen Bedingungen hin: "Aber wenn ich sehe, gegen wen die anderen drei deutschen Clubs spielen müssen, sind wir noch ganz gut bedient." Schon im Hinspiel am 25. Februar muss der BVB die weite Reise nach St. Petersburg antreteten. Am 19. März steigt das Rückspiel im Signal-Iduna-Park.

Erstmals vier deutsche Teams im Achtelfinale

Wie schon im Vorjahr treten die Münchner Bayern im Achtelfinale gegen Dortmunds Gruppengegner Arsenal an, die neben Lukas Podolski und Per Mertesacker nun in Özil auch einen dritten deutschen Nationalspieler im Kader haben. Vor einem Jahr setzte sich der deutsche Rekordmeister nach einem 3:1-Auswärtssieg trotz eines 0:2 zu Hause durch. Im neuen Jahr steigt am 19. Februar das Hinspiel in London, am 11. März empfängt das Guardiola-Team den FC Arsenal in London.

Da Bayer Leverkusen und der FC Schalke 04 die Gruppenphase auf Platz zwei beendet haben, müssen sie im Hinspiel zunächst zu Hause antreten: Die Königlichen aus Madrid sind demnach am 26. Februar auf Schalke zu Gast, Bayer Leverkusen trifft am 18. Februar auf das Team um Zlatan Ibrahimovic. Das Rückspiel findet für Schalke am 18. März und für die Werkself eine Woche zuvor am 12. März statt.

Erstmals in der Geschichte der Königsklasse hatte ein deutsches Quartett den Sprung ins Achtelfinale geschafft, die Clubs der Bundesliga konnten dabei zunächst nicht aufeinandertreffen. Seit Einführung der Achtelfinals in der Saison 2003/04 stellte die Premier League sechsmal gleich vier Teams, der Primera División gelang dies dreimal. (dpa)

Hier der Live-Ticker zur Auslosung zum Nachlesen 

12:46: Rudi Völler (Sportchef Bayer 04 Leverkusen): Wir haben noch nie gegen Paris gespielt, deshalb ist es sehr interessant. Natürlich ist das eine überragende Mannschaft mit vielen Weltklassespielern. Wir werden im Heimspiel versuchen, eine bessere Figur abzugeben als gegen Manchester United und ich bin sicher, dass wir das auch tun werden. Es reicht nicht, nur Ibrahimovic auszuschalten. Mit Cavani und Lavezzi haben sie weitere Topspieler, um nur zwei zu nennen. Wir werden versuchen, eine gute Figur abzugeben. Alle fünf Vereine, die wir als Gegner hätten kriegen können, gehören zur Spitze des europäischen Fußballs. Gegen Paris sind wir der Außenseiter, aber auch Überraschungen gab es schon oft im Europapokal. Wir müssen Paris respektvoll, aber mit großem Selbstbewusstsein begegnen. Schalke wird sicher ähnliches über Real sagen, wie wir über Paris. Für Bayern ist immer alles machbar. Borussia Dortmund hat ein gutes Los erwischt, Zenit ist eine gute Mannschaft, aber für Borussia Dortmund schlagbar.

12:40: Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München): Es gibt angenehmere und leichtere Gegner als Arsenal. Wir wissen, dass das ein Gegner ist, den man respektvoll behandeln muss. Wir werden zwei gute Spiele abliefern müssen, um in die nächste Runde zu kommen. Ich hätte sicherlich auch lieber gegen Zenit als gegen Arsenal gespielt, aber das ist hier kein Wunschkonzert. Aber wir scheinen ja im Moment auch kein Wunschgegner zu sein. Arsenal hat eine gute Phase und ist Tabellenführer der Premier League. Im Moment sind sie sehr stabil. Es gibt keine einfachen Gegner im Achtelfinale. Wer glaubt, einen Gegner nicht mit dem nötigen Respekt begegnen zu müssen, wir schnell auf dem Boden der Tatsachen landen. Leverkusen hat mit Paris einen echten Kracher erwischt, aber den haben sie sich ja auch gewünscht. Schalke hat mit Real einen der Topfavoriten gezogen. Es sind interessante Partien für die deutschen Mannschaften und ich hoffe, dass das Quartett auch nach dem Achtelfinale noch dabei ist.

12:36: Michael Schade (Geschäftsführer Bayer 04 Leverkusen) zur Auslosung: Wir freuen uns über das Los Paris St. Germain. Es ist für unsere Fans ein attraktiver Gegner. Es wird eine schöne Reise werden, da es ja auch nicht so weit ist. Paris ist eine Spitzenmannschaft mit einem herausragenden Zlatan Ibrahimovic. Es wird äußerst schwer für uns und wir sind sicherlich der Außenseiter. Die Fans dürfen sich aber auf einen Leckerbissen freuen.

12:33: Die Achtelfinale-Hinspiele steigen übrigens am 18./19. und 25./26. Februar. Die Rückspiele finden dann am 11./12. und 18./19. März statt.

12:28: Luis Figo zur Auslosung: Deutschland hat sehr starke Mannschaften im Wettbewerb. Letztes Jahr hatten wir zwei deutsche Mannschaften im Finale, das zeigt die Stärke der Bundesliga.

12:25: BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zur Auslosung: Zenit ist absolut ok. Sie haben sehr gute Spieler dabei. Klimatisch wird das nicht einfach für uns. Aber wenn man die Lose der anderen deutschen Clubs sieht, sind wir gut bedient. Schalke hat natürlich ein Hammer-Los erwischt, Real ist sehr stark. Die Bayern haben mit Arsenal das Los bekommen, das sicher keiner der Gruppenersten haben wollte. Letztes Jahr im Achtelfinale mussten wir in Donezk auch in der Kälte spielen und haben es geschafft. Zenit ist sehr spielstark. Vielleicht ist es ein kleiner Nachteil für sie, dass sie bis zu den Achtelfinalspielen kein Pflichtspiel in der Liga haben. Wir sind dann vielleicht besser im Rhythmus.

12:22: Alle Begegnungen sind gezogen. Um 12:45 Uhr sollen nun die Termine bekannt gegeben werden.

12:21: Jetzt bleibt nur noch der FC Arsenal. Die Gunners bekommen es mit dem Titelverteidiger FC BAYERN MÜNCHEN zu tun.

12:20: Zenit St. Petersburg ist gezogen. Die Russen treffen auf BORUSSIA DORTMUND.

12:19: Jetzt der FC SCHALKE 04. Die Knappen spielen gegen die Königlichen von Real Madrid.

12:18: Galatasaray ist das nächste Los. Sie Türken treffen auf Chelsea.

12:17: Jetzt ist BAYER 04 LEVERKUSEN gezogen. Die Werkself spielt gegen Paris St. Germain.

12:16: Als nächstes der AC Mailand. Die Italiener spielen gegen Atletico Madrid.

12:15: Das nächste Los ist Olympicaos Piräus. Die Griechen treffen auf Manchester United.

12.15: Die Engländer treffen auf den FC Barcelona.

12:14: Das erste Los ist gezogen: Es ist Manchester City.

12:11: Machetti erklärt, wie immer, noch einmal die Regeln für die Auslosung. Gruppenerste gegen Gruppenzweite. Nationale Duelle sind noch nicht möglich.

12:09: Auch mit auf dem Podium: Uefa-Wettbewerbs-Direktor Giorgo Machetti.

12:08: Die Losfee betritt das Podium: Luis Figo zieht die Lose. Selbst hat er den Pott schon gewonnen.

12:05: Die 16 qualifizierten Mannschaften werden vorgestellt.

12:02: Natürlich ist Uefa-Präsident Michel Platini auch in Nyon.

12:01: Uefa Generalsekretär Gianni Infantino begrüßt die Vereinsvertreter

12:00 Uhr: Es geht los. Die Hymne läuft

Der letzte Schritt ins Achtelfinale

Während der FC Bayern schon vor dem letzten Spieltag der Vorrunde in der abgelaufenen Woche sicher für das Achtelfinale qualifiziert war, mussten die drei West-Clubs bis zum letzten Moment zittern. Bereits am Dienstag schafften die Leverkusener den Sprung unter die letzten 16 Mannschaften. Gegen Real Sociedad San Sebastián reichte der Werkself ein 1:0-Sieg, weil gleichzeitig Manchester United gegen Schatjor Donezk Schützenhilfe leistete.

BVB musste lange um Champions-League-Achtelfinale zittern

Am Mittwoch waren dann die beiden Reviervereine Borussia Dortmund und Schalke 04 gefordert. Die Gelsenkirchener hatten ein echtes Endspiel gegen den direkten Konkurrenten im Kampf ums Achtelfinale. Der FC Basel gastierte in der Arena und die Knappen setzten sich souevrän mit 2:0 durch. Spannender machte es der BVB. In Marseille brauchten die Dortmunder einen Sieg, aber es dauerte bis zur 87. Minute, ehe Kevin Großkreutz das erlösende 2:1 markierte. Weil gleichzeitig der FC Arsenal in Neapel verlor, schafften die Borussen sogar noch den Sprung auf Rang eins in der Gruppe.

Damit sind die Ausgangspositionen für die Auslosung in Nyon klar. Dortmund und die Münchner können auf machbare Aufgaben hoffen. Der S04 und Bayer Leverkusen dagegen könnten es mit einem echten Großkaliber zu tun bekommen.

Mögliche Gegner von Borussia Dortmund

Galatasaray Istanbul, Olympiakos Piräus, Zenit St. Petersburg, AC Mailand, Manchester City

Mögliche Gegner vom FC Schalke 04

Real Madrid, Paris St. Germain, Atletico Madrid, FC Barcelona, Manchester United

Mögliche Gegner von Bayer 04 Leverkusen

Real Madrid, Paris St. Germain, Atletico Madrid, FC Barcelona, FC Chelsea

Mögliche Gegner vom FC Bayern München

Galatasaray Istanbul, Olympiakos Piräus, Zenit St. Petersburg, AC Mailand, FC Arsenal

Ab 12 Uhr hier der Live Ticker: