Sky und DAZN: Mega-Bundesliga-Deal – jetzt sickert durch, was die Pay-TV-Sender ...

Sky und DAZN haben sich die Bundesliga-Rechte bis 2025 gesichert. (Symbolbild)
Sky und DAZN haben sich die Bundesliga-Rechte bis 2025 gesichert. (Symbolbild)
Foto: imago images/Sven Simon

Sky und DAZN haben sich die Rechte für die Übertragung der Bundesliga für die Spielzeiten 2021/22 bis 2024/25 gesichert. Insbesondere beim Pay-TV-Sender aus Unterföhring war nach der offiziellen DFL-Bestätigung am Montag die Erleichterung greifbar.

Denn die Champions-League-Rechte verlor Sky bereits ab 2021 an DAZN und Amazon Prime. Seine Vormachtstellung in der Bundesliga konnte Sky hingegen verteidigen. Jetzt ist klar, was sich die Pay-TV-Sender den Bundesliga-Deal haben kosten lassen.

Sky und DAZN: Jetzt sickern die Zahlen des Bundesliga-Deals durch

Insgesamt konnte die Deutsche Fußball Liga (DFL) für die Bundesliga-Vereine 4,4 Milliarden Euro herausschlagen und lag damit 260 Millionen Euro unter dem Ergebnis der vorherigen Ausschreibung.

Für jede der vier ausgeschriebenen Spielzeiten macht das 1,1 Milliarden Euro. Jetzt ist durchgesickert, was die Pay-TV-Sender angeblich im Einzelnen für ihre Rechtepakete bezahlen.

------------------------

Mehr News zu Sky und DAZN:

DAZN: Nächster Paukenschlag! Streamingdienst gibt bekannt, dass er...

Sky lässt schon wieder Bombe platzen – und kündigt vollmundig eine „neue TV-Ära“ an

Sky, DAZN und Amazon: Poker um Bundesliga-TV-Rechte offiziell beendet – hier siehst du demnächst die Bundesliga

------------------------

Sky und DAZN: So viel sollen die TV-Pakete kosten

Sky sicherte sich das größte Rechtepaket der Bundesliga und zeigt auch zukünftig alle Samstags-Spiele in der Konferenz und als Einzelspiel. Dazu zählt auch das Samstagabend-Spiel. Einem Bericht des Fachmagazin „Sponsors“ zufolge soll Sky für die exklusiven Rechte an den 200 Bundesliga-Spielen pro Jahr 595 Millionen Euro hinlegen.

DAZN hingegen zeigt künftig nicht nur die Freitagsspiele, sondern auch die Sonntagspartien exklusiv. Macht 106 statt bisher 42 Bundesliga-Spiele. Dafür soll der Streamingdienst laut „Sponsors“ 300 Millionen Euro pro Jahr an die DFL überweisen. Einen Kommentar dazu gab keiner der Beteiligten ab. Die Unternehmen sind wie die DFL selber vertraglich dazu verpflichtet, sich nicht zu Vertragsdetails äußern zu dürfen.

-------------------

Hier die Pakete im Überblick:

  • Paket A: Samstag, 15.30 Uhr Konferenz + Di & Mi, 20.30 Uhr Konferenz (Sky)
  • Paket B: Samstag, 15.30 Uhr Einzelspiel + Di & Mi, 18.30 Uhr & 20.30 Uhr Einzelspiel + Relegation zur Bundesliga (Sky)
  • Paket C: Samstag, 18.30 Uhr Topspiel + Supercup (Sky)
  • Paket D: Sonntags- und Freitagsspiele (DAZN)

--------------------

DFL-Chef Seifert lobt DAZN

Christian Seifert lobte DAZN nach den Verhandlungen. „Ich glaube, dass DAZN einen großen Vorteil hatte: Sie sind auf der grünen Wiese mit sehr ambitionierten Zielen und visionären Investitionen gestartet, haben aber gleichzeitig den Sport aus sich heraus über Jahrzehnte hinweg kennengelernt“, sagte der DFL-Geschäftsführer in einem Interview mit dem Streaming-Dienst.

Das bedeute, „sie konnten sich das Gute von allen anderen abgucken und sich darauf konzentrieren, Dinge, besonders hinsichtlich der Produktion und der Verbreitungswege, neu zu machen“. Läuft alles wie geplant, ist der nächste Großangriff auf den Platzhirschen Sky bei der nächsten Vergabe der TV-Rechte nicht ausgeschlossen. (mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN