Sky: Ausgerechnet ER setzt den Pay-TV-Anbieter massiv unter Druck – „Aus meiner Sicht...“

Wie geht es weiter in der Bundesliga und bei Sky?
Wie geht es weiter in der Bundesliga und bei Sky?
Foto: S.Sonntag via www.imago-images.de / imago images/Picture Point LE

Das Coronavirus beschäftigt die gesamte Sportwelt. Wie es nach der Krise etwa in der Bundesliga weitergehen könnte, steht noch in den Sternen.

Auch die Situation der TV-Rechteinhaber ist noch völlig offen. Ausgerechnet Lothar Matthäus setzt jetzt seinen Arbeitsgeber Sky massiv unter Druck.

Sky: Matthäus macht wegen Corona-Krise Druck auf den Sender

Der Rekord-Nationalspieler regt öffentlich an, die ausstehenden Bundesliga-Partien bei Wiederaufnahme des Spielbetriebs unverschlüsselt zu senden. „Aus meiner Sicht hat auch Sky, mein Arbeitgeber, eine Verantwortung“, so der TV-Experte.

Abhängig von der technischen und rechtlichen Machbarkeit solle Sky die Bundesliga dann „zum Wohle der Gesellschaft“ frei empfangbar für alle machen - „nach dem Motto: Wir sind solidarisch, wir rücken zusammen.“

Was sich erst einmal anhört, als fiele der Matthäus seinem Arbeitgeber in den Rücken, kann gut begründet werden. „Das wäre doch auch eine große Chance für den Sender, weil es ein riesiger Image-Gewinn wäre“, argumentiert der 59-Jährige.

„Für vier Wochen oder mehr macht man sozusagen auf und erreicht damit ein Millionen-Publikum, von denen sich so mancher womöglich in der Zeit nach der Krise ein Abo holt. Ganz abgesehen davon, dass Sky so viel mehr für die Werbespots verlangen könnte.“

----------

Bundesliga-Top-News:

Muss der S04 sein größtes Juwel zu DIESEM Preis ziehen lassen?

Verzichten die BVB-Stars wegen Corona auf DIESE Summe?

----------

Matthäus ist sich jedoch auch bewusst, dass seine Forderung im Millionen-Geschäft der TV-Rechte utopisch klingt. „Da kommt in mir eben der Fußballromantiker durch“, gibt er zu.

Zuletzt hatte es eine ähnliche Situation aber bereits gegeben. Sky hatte kurz nach der Ankündigung des „Geisterspieltags“ vor anderthalb Wochen angekündigt, die Bundesliga zumindest für zwei Wochen frei empfangbar zu machen. Daraus wurde wegen der Unterbrechung der Liga schließlich zwar doch nichts. Ähnliche Überlegungen könnte es beim Sender jetzt aber auch für die komplette Restsaison geben.

 
 

EURE FAVORITEN