Ex-Schalke-Trainer Markus Weinzierl übernimmt den VfB Stuttgart

Markus Weinzierl wird neuer Trainer des VfB Stuttgart.
Markus Weinzierl wird neuer Trainer des VfB Stuttgart.
Foto: dpa

Stuttgart. Markus Weinzierl hat einen neuen Job. Wie der Verein mittlerweile bestätigte, wird Markus Weinzierl neuer Trainer beim VfB Stuttgart.

Nach einem schwachen Start in die Saison hatte der VfB Stuttgart den bisherigen Trainer Tayfun Korkut rausgeworfen. Die 1:3-Niederlage gegen Hannover 96 in Kombination mit einem erneut schwachen Auftritt machte Korkut für die Stuttgarter offenbar unhaltbar.

VfB Stuttgart: Korkut führte den VfB aus dem Keller

Der 44-Jährige Korkut hatte die Stuttgarter erst vor acht Monaten übernommen und aus der Abstiegsregion auf Platz sieben. Zum krönenden Abschluss der Saison 2017/2018 schlugen die Stuttgarter den FC Bayern München mit 4:1.

Doch trotz großer Hoffnungen gab es für den VfB Stuttgart in der aktuellen Saison nur Rückschläge. Nach sieben Spieltagen steht der VfB auf dem letzten Tabellenplatz.

VfB Stuttgart: 15 Trainer seit dem Meistertitel

Seit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Jahr 2007 entwickelte sich der Trainerjob in Stuttgart zum Schleudersitz. Seit dem Titel beschäftigten die Stuttgarter insgesamt 15 Trainer - nur der Hamburger SV hatte einen größeren Verschleiß. Das sind die Stuttgarter Trainer seit dem Titelgewinn:

  • Armin Veh (bis November 2008)
  • Markus Babbel (November 2008 bis Dezember 2009)
  • Christian Gross (Dezember 2009 bis Oktober 2010)
  • Jens Keller (Oktober 2010 bis Dezember 2010)
  • Bruno Labbadia (Dezember 2010 bis August 2013)
  • Thomas Schneider (August 2013 bis März 2014)
  • Huub Stevens (März 2014 bis Juni 2014)
  • Armin Veh (Juli 2014 bis November 2014)
  • Huub Stevens (November 2014 bis Juni 2015)
  • Alexander Zorniger (Juli 2015 bis November 2015)
  • Jürgen Kramny (November 2015 bis Juni 2016)
  • Joss Luhukay (Juli 2016 bis September 2016)
  • Olaf Janßen (September 2016)
  • Hannes Wolf (September 2016 bis Januar 2018)
  • Tayfun Korkut (Januar 2018 bis Oktober 2018)

Schwierige Voraussetzungen also für Weinzierl, der in der Saison 2016/2017 beim FC Schalke 04 enttäuschte. Weil Schalke unter Weinzierl nur Platz zehn erreichte, musste der gebürtige Bayer gehen. Für ihn kam Domenico Tedesco, der Schalke 04 in seinem ersten Jahr zur Vizemeisterschaft führte. (fel)

 
 

EURE FAVORITEN