Düsseldorf

Friedhelm Funkel bei Fortuna Düsseldorf gefeuert – Nachfolger bereits gefunden

Friedhelm Funkel ist nicht mehr Trainer von Fortuna Düsseldorf.
Friedhelm Funkel ist nicht mehr Trainer von Fortuna Düsseldorf.
Foto: imago images / Kirchner-Media

Düsseldorf. Paukenschlag bei Fortuna Düsseldorf! Friedhelm Funkel ist nicht mehr Trainer des Bundesligisten.

Am vergangenen Wochenende war Fortuna Düsseldorf nach der Niederlage bei Bayer Leverkusen (0:3) auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Manager Lutz Pfannenstiel hatte Friedhelm Funkel unmittelbar danach noch sein Vertrauen ausgesprochen, nun aber folgte die überraschende Kehrtwende.

Das Mannschaftstraining am Mittwoch wird bereits ohne den 66-Jährigen stattfinden. Stattdessen wird Co-Trainer Thomas Kleine es leiten.

Friedhelm Funkel: Erst "Trainer des Jahres", jetzt arbeitslos

Kurios: Noch am Dienstagabend hatte die Fortuna Funkel in den sozialen Netzwerken zur Wahl zu Düsseldorfs Trainer des Jahres gratuliert. 13 Stunden später erfolgte dann die Trennung vom Chefcoach.

Damit reagiert F95 auf die jüngste Negativserie, die ihren Tiefpunkt jüngst mit dem Abrutschen auf den 18. Rang fand. Zwar attestierte Funkel dem Team danach eine gute Leistung, dennoch müssen langsam positive Ergebnisse her, um den Klassenerhalt zu schaffen: Von den vergangenen neun Bundesliga-Partien gewann Düsseldorf nur ein einziges.

"Wir alle wussten, dass unser zweites Bundesligajahr sehr schwer werden wird und wir im Abstiegskampf stecken werden. Der gesamte Verlauf der Saison hat uns aber gezeigt, dass wir es bisher nicht geschafft haben, auf Strecke die nötigen Punkte zu holen", heißt es in einem Statement von Lutz Pfannenstiel. "Wir stellen mit 18 eigenen Treffern die torärmste Offensive und mit 40 Gegentoren die drittschwächste Defensive der Bundesliga. Das führt dazu, dass wir in der aktuellen Konstellation nicht mehr an den Turnaround für den Klassenerhalt glauben. Daher mussten wir zu diesem Zeitpunkt reagieren."

Fortuna Düsseldorf: Uwe Rösler wird Nachfolger

Wie der "Sport-Informations-Dienst" berichtet, ist bereits ein neuer Trainer gefunden: Uwe Rösler. Der 51-Jährige saß zuletzt beim schwedischen Erstligisten Malmö FF auf der Bank und arbeitete zuvor in England (u.a. Wigan Athletic und Leeds United).

Für den ehemaligen Nationalspieler der DDR ist es die erste Trainerstation in Deutschland. Als Spieler war er unter anderem bei Dynamo Dresden, in Nürnberg, beim 1. FC Kaiserslautern und der SpVgg Unterhaching aktiv.

Um 13 Uhr soll Rösler auf einer Pressekonferenz vorgestellt werden. Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) wird er dann sein Debüt feiern, wenn die Fortuna Eintracht Frankfurt empfängt

Fortuna Düsseldorf: Ende der Ära Funkel

Friedhelm Funkel hatte seinen Job bei Fortuna Düsseldorf im März 2016 angetreten. Nachdem er F95 vor dem Absturz in die Drittklassigkeit bewahrt hatte, stieg er ein Jahr später in die Bundesliga auf und landete dort auf einem starken zehnten Platz.

Das Aus kommt auch deshalb so plötzlich, weil sich Funkel und die Verantwortlichen der Fortuna erst Ende vergangenen Jahres im Falle des Klassenerhalts auf eine Vertragsverlängerung geeinigt hatten. Nun hat der Vorstand aber doch vorzeitig die Reißleine gezogen.

Für Funkel bedeutet die Entlassung womöglich sein Karriereende. In der jüngeren Vergangenheit hatte er mehrfach betont, dass Düsseldorf seine letzte Trainerstation sei. "Es war ein sehr emotionaler Abschied. Es sind auch Tränen geflossen", erklärte er gegenüber "Sport Bild". "Ich bleibe Fortune. Und ich bin überzeugt, dass die Mannschaft den Klassenerhalt schaffen kann, wenn sie weiterhin ihre volle Leidenschaft einbringt." (sts)

 
 

EURE FAVORITEN