FC Bayern München: ER steht wohl vor einem Wechsel zu...

Verlässt Sven Ulreich den FC Bayern München in diesem Sommer?
Verlässt Sven Ulreich den FC Bayern München in diesem Sommer?
Foto: imago images/MIS

Am Mittwoch (15. Juli) öffnet das Transferfenster – kommt es dann beim FC Bayern München sofort zu einem Abgang?

Zwei Neuzugänge hatte der FC Bayern München bereits an Land gezogen: Leroy Sané und Tanguy Nianzou. Der Flügelflitzer kommt für knapp 50 Millionen Euro von Manchester City, das Abwehr-Juwel ablösefrei von Paris Saint-Germain.

FC Bayern München: Wer verlässt den Meister?

Nun könnte es den ersten Abgang geben. Sven Ulreich hatte laut „Berliner Zeitung“ schon Kontakt zu Hertha BSC aufgenommen.

Der 31-Jährige wäre in der kommenden Saison beim FC Bayern München wohl nur die Nummer 3 – hinter Manuel Neuer und Alexander Nübel. Bei der Hertha hätte Ulreich hingegen gute Chancen auf den Stammplatz im Tor.

Dort ist Rune Jarstein (35) von seiner Bestform weit entfernt. Ob der 2021 auslaufende Vertrag des Norwegers verlängert wird, ist mehr als fraglich. Weil Thomas Kraft seine Karriere nun beendete, sind Nils Körber und Dennis Smarsch aktuell die Nummer 2 und 3 bei den Berlinern.

Was ebenfalls für einen Wechsel von Ulreich zur Hertha spricht. Mit Bruno Labbadia haben die Berliner einen Trainer, mit dem Ulreich von 2010 bis 2013 schon in Stuttgart erfolgreich zusammengearbeitet hatte.

------------------

Mehr zum FC Bayern München:

------------------

Hertha auf dem Weg zum Topclub?

Für die Berliner könnte die Verpflichtung des Keepers vom FC Bayern München ein weiteres Puzzlestück sein, das ihnen beim Erreichen der großen Ziele hilft. Dank der großen Finanzspritzen von Investor Lars Windhorst will die Hertha hoch hinaus.

In der Vorsaison versank die Hertha allerdings im Chaos. Nach einem starken Auftritt am 1. Spieltag beim 2:2 beim FC Bayern München hatten die Berliner Fans noch große Hoffnung geschöpft. Doch schon am 11. Spieltag entließen die Berliner ihren Cheftrainer Ante Covic, der mit der Mannschaft aus den ersten 12 Spielen nur 11 Punkte geholt hatte.

Jürgen Klinsmann übernahm den Posten und führte die Hertha raus aus den Abstiegsrängen. Im Februar kündigte Klinsmann bei Facebook seinen Rücktritt an. Sein bisheriger Assistent Alexander Nouri übernahm interimsmäßig, ehe Labbadia den Job bekam. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN