Bayern München: Transferkatastrophe droht – Bericht über Star-Absage!

Das Video konnte nicht gefunden werden.
Beschreibung anzeigen

München. Bayern München ist unter Zugzwang. In der vergangenen Saison konnte der Rekordmeister den BVB noch gerade eben auf Distanz halten. Am Ende waren es bloß zwei Punkte, die den FCB von den Dortmundern trennten.

Doch die Borussen wollen kommende Saison wieder angreifen. Thorgan Hazard, Nico Schulz und Julian Brandt werden den Vizemeister verstärken. Das Ziel des BVB ist klar. Kommendes Jahr soll es mit der ersten Meisterschaft seit 2012 endlich klappen. Damit setzen die Dortmunder die Bayern gehörig unter Druck.

Bayern München muss viele Spieler ersetzen

Denn der Rekordmeister muss wichtige Spieler ersetzen. Arjen Robben und Franck Ribery etwas. Die Ausnahmespieler waren vergangenen Saison zwar kein fester Kern des Teams mehr, lieferten aber immer noch besondere Momente. Außerdem wird James Rodriguez die Bayern verlassen. Mit Rafinha geht zudem ein Spieler, der als Ergänzungsspieler eine wichtige Rolle spielte.

------------------------------------

Mehr Sport-Themen:

FC Schalke 04: Diese Kult-Doku sollte jeder echte Fan kennen – Nostalgie pur mit Rudi, Huub und zwei heimlichen Stars

FC Schalke 04: Instagram-Post verrät – S04 schnappt sich DIESES Barca-Talent

Borussia Dortmund: Baggert Lazio Rom an André Schürrle? Berater spricht Klartext

------------------------------------

Hinzu kommen die Gerüchte um eine Rückkehr von Mats Hummels zu Borussia Dortmund. Der 30-Jährige wurde vom „Kicker“ immerhin als bester Innenverteidiger der vergangenen Saison ausgezeichnet.

Bayern München: Hohe Preise und Zögern auf dem Transfermarkt

Doch bei der Suche nach Ersatz läuft es bisher alles andere als rund. Mit Lucas Hernández landete der Deutsche Rekordmeister erst einen echten Transfer-Kracher.

Zwar kommt mit Benjamin Pavard ein Weltmeister aus Stuttgart - doch der Franzose ist mit seinem Klub gerade abgestiegen und spielte keine wirklich überragende Saison.

Star soll Bayern abgesagt haben

Nach aktuellen Berichten hat sich außerdem Atlético Madrids Star Rodrigo gegen Bayern München entschieden. Der 22-Jährige wurde immer wieder mit Bayern in verbindung gebracht. Laut Mundo Deportivo will der defensive Mittelfeldspieler kommende Saison lieber für Manchester City spielen.

Auch bei vielen anderen Spielern kommen die Bayern nicht voran:

  • Leroy Sané: Der ehemalige Schalker ist der erklärte Wunschspieler der Bayern. Doch ein erstes Angebot in Höhe von 80 Millionen Euro hat Manchester City laut englischen Medien abgelehnt. Der amtierende englische Meister will wohl 120 Millionen Euro. Dabei hatte Uli Hoeneß einen Transfer von mehr als 100 Millionen Euro eigentlich ausgeschlossen...
  • Matthijs de Ligt: Der Niederländer (19) gilt als Abwehr-Supertalent. Als Kapitän führte er Ajax Amsterdam vergangene Saison in das Halbfinale der Champions League. De Ligt wäre ein würdiger Hummels-Ersatz - falls der Weltmeister wirklich gehen sollte. Doch die Konkurrenz ist groß. Auch der FC Barcelona und Manchester United sollen an dem Niederländer interessiert sein - und die haben wohl noch tiefere Taschen als die Bayern
  • Nicolas Pépé: Der französische Angreifer soll auch bei den Bayern auf dem Zettel stehen. Doch es dürfte schwierig werden, den 24-Jährigen zu verpflichten. Auch Klubs wie der FC Liverpool wollen den Franzosen.
  • Timo Werner: Lange Zeit galt ein Wechsel des deutschen Nationalspielers als offenes Geheimnis. Doch so richtig Bewegung kam in den Transfer bisher nicht. Gut möglich, dass die Verantwortlichen beim FC Bayern nicht restlos von Werner überzeugt sind. Fest steht aber, dass die Bayern dringend Entlastung für Robert Lewandowski brauchen.
  • Callum Hudson Odoi: Der 19-jährige Flügelspieler ist schon länger im Visier des FC Bayern. Doch es wird immer wahrscheinlicher, dass er wohl beim FC Chelsea verlängern wird. Mit Eden Hazard hat der bisherige Star-Angreifer den Klub ebenso verlassen wie Trainer Maurizio Sarri, der nicht eben als Fan von Hudson Odoi galt.

Bisher gab es also viele Rückschläge für die Bayern. Sportdirekor Hasan Salihamidzic gibt sich zuletzt trotzdem entspannt: „Wir wollen einiges machen auf dem Transfermarkt. Aber wir haben jetzt einige Monate Zeit, um daran zu arbeiten. Wir müssen entspannt und geduldig bleiben, um dann zu sehen, was möglich ist.“

 
 

EURE FAVORITEN