FC Bayern München: Trainer-Schock! Zerstört diese Klausel alle Bayern-Träume?

Die Bayern_Träume für den Trainerposten könnten durch ein Detail zerstört werden.
Die Bayern_Träume für den Trainerposten könnten durch ein Detail zerstört werden.
Foto: imago images/Sven Simon

München. Beim FC Bayern München ist man weiter auf der Suche nach einem neuen Mann für den Cheftrainer-Posten. Viele große Namen wurden bereits mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht. Am hartnäckigsten hält sich jedoch – besonders nach dessen Entlassung bei Tottenham Hotspur – das Gerücht um Mauricio Pochettino.

Obwohl es bereits Gespräche zwischen ihm und den Bayern-Verantwortlichen gegeben haben soll, könnte ein Detail die Bayern-Träume jetzt platzen lassen. Konkret geht es um den Alt-Vertrag des Argentiniers bei den Spurs.

FC Bayern München: Platzen jetzt die Bayern-Träume?

Wie „Sky Sport News“ berichtet, hatte Pochettino nämlich eine Klausel in seinem Vertrag mit Tottenham verankert, die ihm bei vorzeitiger Entlassung aus seinem bis 2023 laufenden Vertrags bis zu 14,5 Millionen Euro einbringen sollte. Nach dem Rauswurf des Trainers steht dem 47-Jährigen nun diese Mega-Summe zu.

Doch der Geldsegen hat einen Haken: Der Betrag werde laut dem Bericht in Raten fällig. Falls Pochettino sich innerhalb von drei bis sechs Monaten einem neuen Verein anschließt, würden die restlichen Zahlungen verfallen, heißt es.

Es gilt also als fraglich, ob überhaupt und wenn ja, wann sich der FC Bayern die Dienste Pochettinos sichern kann. Zumindest bis zur Winterpause hat Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge dem Interimstrainer Hansi Flick erst einmal eine Jobgarantie ausgesprochen. "Hasan (Salihamidzic, d. Red) und ich haben beschlossen, dass er bis Weihnachten und womöglich darüber hinaus auf der Trainerbank sitzt."

----------

Mehr Sport-Themen:

Aktuelle Top-News:

----------

Doch beim FC Bayern spricht man nicht erst neuerdings über Pochettino. In den Katakomben der Allianz Arena führte man im Sommer Berichten zufolge schon während des Audi Cups ein längeres Gespräch. Wenn nicht schon im Winter, dürfte das Thema im kommenden Sommer wieder Fahrt aufnehmen.

Im Sommer wäre aber auch Erik ten Haag von Ajax Amsterdam verfügbar. Der Holländer, der zuvor bereits die zweite Mannschaft der Bayern betreute, kann sich eine Rückkehr im Sommer gut vorstellen. Auch sein aktueller Arbeitsgeber würde ihm keine Steine in den Weg legen.

+++ FC Schalke 04 und Alexander Nübel: Paukenschlag bahnt sich an +++

Bayern-Star Joshua Kimmich spricht sich indirekt jedoch für Pochettino aus. „Was man sagen kann ist, dass er es bei Tottenham über Jahre top gemacht hat. Sie hatten eine riesige Konstanz, mit dem Highlight im Champions-League-Finale. Er ist ein Top-Trainer.“ Kimmich betont aber auch diplomatisch: „Ich weiß nicht, ob er ein Kandidat für uns ist.“ (the)

 
 

EURE FAVORITEN