Dortmund

FC Bayern München: Kimmich kritisiert die Bayern-Stars – „Als ich mich umgeguckt hab…“

Nach dem Sieg des FC Bayern München jubelte Matchwinner Joshua Kimmich am lautestenn.
Nach dem Sieg des FC Bayern München jubelte Matchwinner Joshua Kimmich am lautestenn.
Foto: imago images / Poolfoto

Dortmund. Nach dem Schlusspfiff platzte der Jubelschrei aus Joshua Kimmich heraus. Sein Traumtor hatte dem FC Bayern München im Spitzenspiel bei Borussia Dortmund (1:0) den Sieg und damit wohl auch die Meisterschaft beschert.

Als Tobias Stieler mit seinem Abpfiff den Sieg besiegelte, schrie der Matchwinner des FC Bayern München sichtbar – und dank leerer Ränge auch hörbar – seine Freude mit aller verbliebener Kraft heraus.

FC Bayern München: Joshua Kimmich kritisiert Bayern-Stars

Mit seiner überschäumenden Freude war Joshua Kimmich aber so ziemlich alleine. Die Teamkollegen nahmen den Sieg deutlich gelassener hin – und das gefiel dem 25-Jährigen gar nicht.

+++ Mega-Rekord von Kimmich! DAMIT stößt der FCB-Star in eine neue Galaxie vor +++

„Ich persönlich habe mich sehr gefreut, das hat man auch gesehen. Als ich mich so umgeguckt hab, war mir nicht klar, ob jeder wusste, wie wichtig diese drei Punkte waren“, sagt Kimmich anschließend am Sky-Mikrofon.

-----------------------

Borussia Dortmund – Bayern München 0:1 (0:1)

Tore: 0:1 Kimmich (43.)

Gelbe Karten: Hummels (13.), Müller (66.), Dahoud (67.), Davies (74.)

Alle Highlights hier >>

-----------------------

Eine deutliche Kritik an die Teamkollegen. Sind die Bayern-Stars nach sieben Meistertiteln in Folge zu satt, um sich noch über einen entscheidenden Sieg zu freuen?

„Das war heute brutal wichtig“

Auch Kimmich weiß, dass das die Vorentscheidung im Meisterrennen gewesen sein dürfte. „Jetzt haben wir ein gutes Polster auf Dortmund. Das war heute brutal wichtig. Für die Dortmunder wird es jetzt mental schwierig dranzubleiben.“

--------------------------

Mehr zu BVB gegen Bayern:

-----------------------

Joshua Kimmich überrascht mit offenen Worten

Anschließend verblüffte der Dauerläufer des FC Bayern München mit weiteren offenen und ehrlichen Aussagen. Der BVB sei „überraschenderweise“ sehr mutig gewesen, was in der Vergangenheit nicht immer der Fall gewesen wäre.

Die Frauen der Bayern-Stars
Die Frauen der Bayern-Stars

Das Pressing, mit dem man den BVB in den Duellen zuvor zu Unruhe und Fehlern zwingen konnte, habe diesmal nicht so funktioniert. Das Eigengewächs vermutet dahinter auch einen BVB-Vorteil durch die Geisterspiele. „Da kann man vielleicht etwas ruhiger spielen.“

Zudem gestand Kimmich: Sein Traumtor, der Lupfer über BVB-Keeper Roman Bürki, sei zwar relativ spontan entstanden. Aber: „Wir wurden vorher darauf hingewiesen, dass Bürki immer relativ hoch steht.“

 
 

EURE FAVORITEN