FC Bayern München verlängert mit Hansi Flick – sind DAS die Konsequenzen des Deals?

Der FC Bayern München hat Hansi Flick bis 2023 an den Verein gebunden.
Der FC Bayern München hat Hansi Flick bis 2023 an den Verein gebunden.
Foto: imago images/Sven Simon

Der FC Bayern München hat seinen Fans in dieser schwierigen Zeit ausnahmsweise mal eine positive Nachricht beschert, als der Verein am Freitag die Vertragsverlängerung von Hansi Flick bekanntgab. Fans und Experten sind sich sicher, dass die Unterschrift des Trainers der erste Dominostein ist, der eine Reihe von Konsequenzen nach sich zieht.

So deuten viele Fans den Flick-Verbleib als gutes Zeichen im Hinblick auf mögliche Vertragsverlängerungen bei einigen Stars des FC Bayern München. Die Arbeitspapiere von Manuel Neuer, David Alaba, Thiago oder Thomas Müller laufen im kommenden Jahr aus. Fans glauben, dass nun intensive Gespräche mit diesen Spielern geführt werden können, weil endlich Klarheit auf dem Trainer-Posten herrscht.

FC Bayern München: Flick verlängert bis 2023

Dieser Umstand könnte auch der Grund für eine baldige Transfer-Offensive des FC Bayern München werden. Kai Havertz, Leroy Sané, Timo Werner – viele Top-Stars wurden in den vergangenen Monaten mit dem Meister in Verbindung gebracht. Was potenzielle Transfergespräche jedoch bisher erschwerte, war die Tatsache, dass die Bayern ihren Wunschspielern noch nicht zu hundert Prozent versichern konnten, wer in Zukunft den Trainerposten des deutschen Branchenprimus bekleidet.

Wann können Bayern und Co. wieder spielen?

Diese Ungewissheit gehört ab sofort der Vergangenheit an. Nun plagt den FC Bayern München – genau wie den Rest der Fußballwelt – allerdings weiterhin die Ungewissheit, wie die Corona-Krise sich weiter entwickelt und welche Auswirkungen sie auf den Sport haben wird.

----------------

Sport-Top-News:

----------------

Die DFL beschloss zuletzt, dass die Bundesliga-Pause vorerst bis zum 30. April verlängert wird. Dass anschließend am ersten Mai-Wochenende schon wieder der Ball rollt, gilt allerdings als unwahrscheinlich. Am 17. April wird die DFL auf ihrer nächsten außerordentlichen Mitgliederversammlung über das weitere Vorgehen in der Bundesliga beraten.

 
 

EURE FAVORITEN