FC Bayern München: Alarmstufe Rot! Flick sieht gewaltiges Problem und stellt DIESE Forderung

Hansi Flick sieht beim FC Bayern München ein großes Problem.
Hansi Flick sieht beim FC Bayern München ein großes Problem.
Foto: imago images/Sven Simon

Alarmstufe Rot beim FC Bayern München!

In der kommenden Woche beginnt die Rückrunde in der Bundesliga. Der Rückstand des FC Bayern München auf Tabellenführer RB Leipzig beträgt vier Punkte. Den Start in die Rückserie will der deutsche Meister auf keinen Fall verschlafen. Schließlich geriete das Ziel Titelverteidigung in weite Ferne, wenn der Rückstand auf den Tabellenführer weiter wächst.

FC Bayern München: Flick schlägt Alarm

Doch den Bayern droht ein Stotterstart. Viele Leistungsträger fehlen verletzt. Trainer Hansi Flick fordert dringend Verstärkungen, berichtet "Bild".

Robert Lewandowski (Leisten-OP) flog nicht mit ins Trainingslager nach Katar. Der Stürmer-Star blieb in München – genau wie die Langzeitverletzten Niklas Süle (Kreuzbandriss), Lucas Hernandez (Sprunggelenk-OP), Javi Martinez (Muskelbündelriss) und Kingsley Coman, der nach seiner Kapselverletzung im Knie ebenfalls noch nicht fit ist.

Zudem klagt Serge Gnabry über Achillessehnenprobleme. Auch der deutsche Nationalspieler könnte das Trainingslager vorzeitig verlassen und nach München zurückkehren.

----------------

Sport-Top-News:

----------------

Flick: „Die Personalsituation ist echt mau“

„Die Personalsituation ist echt mau“, wird Flick zitiert. Bei diesen Worten entstehen bei den Bayern-Fans sofort Sorgenfalten auf der Stirn.

Flick hatte zuletzt noch klargestellt, auf welcher Position die Bayern Bedarf haben: „Wir schauen, was wir im Kader noch machen können. Es ist in der Winterpause aber nicht so einfach. Ein Rechtsverteidiger ist wichtig. Das würde uns mehr Optionen bieten.“

Im Kader der Bayern befinden sich nur zwei Spieler mit nennenswerter Erfahrung auf der Rechtsverteidiger-Position: Joshua Kimmich und Benjamin Pavard. Kimmich wird von Flick zuletzt jedoch wie in der Nationalmannschaft meist im defensiven Mittelfeld eingesetzt, und Pavard muss die Lücke in der Innenverteidigung füllen.

Ob die Bayern noch mal auf dem Transfermarkt zuschlagen? Drei Wochen bleiben ihnen noch. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN