FC Bayern München: Coronavirus! Rummenigge erntet heftigen Shitstorm – wegen DIESER Aussage

In der Coronavirus-Krise steht Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsboss des FC Bayern München, wegen einer unglücklichen Aussage in der Kritik.
In der Coronavirus-Krise steht Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsboss des FC Bayern München, wegen einer unglücklichen Aussage in der Kritik.
Foto: imago images/foto2press

Das Coronavirus und seine Folgen für die Bundesliga: Auch Karl-Heinz Rummenigge hat Stellung bezogen. Der Boss des FC Bayern München erntete für seine Aussagen einen heftigen Shitstorm.

Als Karl-Heinz Rummenigge am Freitag auf der Pressekonferenz des FC Bayern München gesprochen hatte, war der Bundesliga-Spieltag noch nicht abgesagt. Für diese Entscheidung hatte der FCB-Vorstandsboss sein Verständnis geäußert - was ihm heftige Kritik einbrachte.

Rummenigge gab zu Protokoll, dass er verstehe, dass die DFL trotz des Coronavirus noch diesen einen Spieltag absolvieren lassen möchte. Der Vorstandsboss des FC Bayern München nannte dafür folgenden Grund: Die TV-Gelder werden in vier Tranchen an die Vereine der 1. und 2. Bundesliga ausgeschüttet – nach dem 9., 17., 26. und 34. Spieltag. An diesem Wochenende steht der 26. Spieltag an, nach dessen Durchführung es für die Vereine viele Millionen Euro gäbe.

FC Bayern München: Rummenigge in der Kritik

Rummenigge: „Es geht am Ende des Tages um Finanzen und um eine hohe Zahlung der TV-Broadcaster an die Vereine, die noch aussteht. Wenn diese Zahlung ausbleiben würde, wäre zu erwarten, dass zumindest viele kleine und mittlere Vereine finanzielle Probleme kriegen würden. Ein größerer dreistelliger Millionenbetrag steht im Feuer.“

Diese Aussage wurde in Fußball-Deutschland umgehend heiß diskutiert. Die meisten Fans waren sauer über die Tatsache, dass Rummenigge ihrer Meinung nach das Geld über die Gesundheit der Bevölkerung stellt. Andere Fans hingegen fanden, Rummenigge spräche nur eine unbequeme Wahrheit aus, der jeder Funktionär in der Bundesliga insgeheim zustimmen würde.

----------------

Sport-Top-News:

----------------

Glasner: „Es ist schon sehr skurril“

Oliver Glasner, Trainer des VfL Wolfsburg, meinte zur Entscheidung der DFL: „Es ist schon eine sehr skurrile Situation. Wir sind mittlerweile die einzige Liga europaweit, die noch spielt. Deshalb denke ich, dass das nicht die konsequenteste Lösung ist. Wenn man sagt: Wir ziehen diesen Spieltag durch, dann muss man sich halt vorher überlegen: Was passiert, wenn sich ein Trainer oder ein Spieler infiziert? Deshalb wäre es auch im Sinne der Zivilcourage am konsequentesten gewesen, den gesamten Spieltag abzusagen.“

Uwe Hünemeier, Abwehrspieler des SC Paderborn, meinte bei Twitter:Es ist nicht der Zeitpunkt, um noch Zeit zu verlieren! Priorität hat einzig und allein die Gesundheit aller.“

„Ganz ganz schwach, FC Bayern München!“

Die Reaktionen der Fans fielen in den sozialen Netzwerken deutlich heftiger aus. Wir haben Twitter-Reaktionen gesammelt:

  • „Wenn Rummenigge mir noch einmal was von moralischen Grundsätzen erzählt, dann raste ich aus. Das ist absolut fatal! Ganz ganz schwach, FC Bayern München!“
  • „Die Coronavirus-Krise kann doch herrlich entlarvend sein. Rummenigge: "Am Ende des Tages geht es um die Finanzen.""
  • „So groß meine Ablehnung gegen den FC Bayern München und Rummenigge höchstpersönlich auch ist - in diesem Fall spricht er nur ehrlich aus, was andere Funktionäre eben auch denken."
  • „Coronavirus - bei Rummenigge zählt erst einmal das Geld. Die Verantwortung für die Gesundheit von Spielern,Trainern Angestellten ist erst einmal nebensächlich. Da kann man nur hoffen, dass keiner sich den Virus einfängt oder eingefangen hat, denn überwiegend erwischt es die Alten!“
  • „Schämen Sie sich nicht, Herr Rummenigge? Tun Sie dies, weil Sie ein absolut reines Gewissen haben? Wie wäre es mit einem Soli-Fonds für die kleineren Clubs? Und beim Thema Hopp die moralische Institution Deutschlands spielen.“

Was wird aus der EM 2020?

Am Dienstag soll die UEFA über eine mögliche Verlegung der Europameisterschaft diskutieren. Dies berichtet der britische "Telegraph".

Alles rund um den Corona-Virus, alle neusten Entwicklungen und alles Wissenswerte erfährst du hier im Newsblog >>>

Dortmund ergreift Maßnahmen

Bayerns Konkurrent Borussia Dortmund hat bereits Maßnahmen gegen das Coronavirus ergriffen.

Welche Konsequenzen der Verein zieht, erfährst du hier >>>

Ruht der Spielbetrieb mehrere Monate?

Zum jetzigen Stand ist geplant, dass es am 3. April in der Bundesliga weitergeht. Die aktuellen Entwicklungen lassen es jedoch äußerst unwahrscheinlich wirken, dass am 3. April tatsächlich wieder der Ball rollt. Medienberichte aus England und Spanien sprechen davon, dass die Pause im europäischen Fußball sich noch mehrere Monate hinziehen wird.

DFL verkündet Entscheidung

Nach der Mitgliederversammlung hat die DFL eine erste Entscheidung verkündet. Am 3. Aprill soll es weitergehen. Zum jetzigen Zeitpunkt sei allerdings nicht klar, ob das realisierbar ist. Ende März wollen sich Verantwortlichen erneut beraten.

 
 

EURE FAVORITEN