FC Bayern München: Gewaltiger Schock! Wie geht es jetzt beim Deutschen Meister weiter?

Manuel Neuer musste in den vergangenen Wochen beim FC Bayern München enorm häufig hinter sich greifen.
Manuel Neuer musste in den vergangenen Wochen beim FC Bayern München enorm häufig hinter sich greifen.
Foto: imago sportfotodienst

Der FC Bayern München konnte am Dienstagabend in der Königsklasse zwar nach zwei sieglosen Ligaspielen zurück in die Erfolgsspur gefunden. Trotzdem sorgte das 3:2 bei Olympiakos Piräus beim deutschen Rekordmeister für noch mehr Sorgenfalten.

Zum einen zeigte der FC Bayern München in Griechenland erneut keine überzeugende Leistung. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge mahnte beim anschließenden Bankett: „Ich glaube nicht, dass die Leistung, die wir heute Abend gebracht haben, uns in diesem Jahr große Erfolge bescheren wird, wenn wir nicht die Kurve langsam kriegen. Wir spielen ein bisschen zu sorglos. Das wird irgendwann zu Problemen führen.“

FC Bayern München erlebt Schock-Moment

Der Bayern-Boss sprach dabei die Abwehrprobleme an. Im fünften Pflichtspiel in Serie kassierten die Münchner zwei Gegentreffer. Abgesehen von Tottenham Hotspur zählten die Gegner in diesen Partien gewiss nicht zur europäischen Elite (Paderborn, Hoffenheim, Augsburg, Piräus).

Dass der FC Bayern München dieses Abwehrproblem in den Griff bekommt, wirkt äußerst unwahrscheinlich. Denn am Dienstagabend gab es den großen Verletzungsschock in der Defensive.

Mit Lucas Hernandez verletzte sich der Abwehrchef der Bayern schwer. Wegen einer Teilruptur des Innenbandes am rechten Sprunggelenk ist die Hinrunde für den 80-Millionen-Euro-Einkauf wohl gelaufen.

Erst am vergangenen Samstag hatte sich mit Niklas Süle der zweite Stamm-Innenverteidiger der Bayern schlimm verletzt. Der Nationalspieler fällt mit einem Kreuzbandriss monatelang aus.

----------------

Hautnah dran am BVB!

Unser BVB-Newsletter versorgt dich jeden Montag und Donnerstag kostenlos mit exklusiven Hintergrund-Artikeln, die du nur hier im Newsletter bekommst. Melde dich jetzt an! (jederzeit kündbar)

----------------

Taktik-Spielchen beim FC Bayern München

Gut möglich, dass Trainer Niko Kovac in den kommenden Wochen auf zwei Abwehrspieler bauen muss, die schon auf dem Abstellgleis schienen: Jerome Boateng und Javi Martinez. Vermutlich wird einer der beiden demnächst vorübergehend einen Stammplatz in der Innenverteidigung erhalten – neben Benjamin Pavard, den Kovac von dessen Stammposition auf der rechten Abwehrseite ins Zentrum ziehen könnte.

Joshua Kimmich würde dann aus dem defensiven Mittelfeld auf die Rechtsverteidiger-Position verschoben. Und auf den Sechser-Positionen könnte Kovac zwischen Thiago, Corentin Tolisso und Leon Goretzka wählen.

+++ FC Bayern München: Neuer Ärger nach CL-Sieg – Rummenigge hält Wutrede +++

Auf Niko Kovac kommt in den anstehenden Wochen also eine Menge Arbeit zu. Wenn der Bayern-Coach die Defensiv-Probleme lösen kann, wird die erneut aufkommende Trainer-Diskussion bei den Münchnern wohl erst mal wieder verstummen.

Das anstehende Programm der Bayern

  • 26. Oktober, Liga
    Bayern - U-. Berlin
  • 29. Oktober, Pokal
    Bochum - Bayern
  • 2. November, Liga
    Frankfurt - Bayern
  • 6. November, C. League
    Bayern - Piräus

(dhe)

 
 

EURE FAVORITEN