DAZN droht wegen Coronavirus der Kollaps! Insider verrät: „Es gibt kaum noch...“

DAZN drohen wegen des Coronavirus existenzielle Probleme.
DAZN drohen wegen des Coronavirus existenzielle Probleme.
Foto: imago images / Bernd König, Collage: DER WESTEN

Das Coronavirus stellt viele Sport-Vereine vor ernstzunehmende Probleme. Wegfallende Einnahmen in exorbitanter Höhe treiben aber nicht nur Klubs an den Rand des Ruins –auch TV-Anbieter wie Sky und DAZN haben existenzielle Sorgen.

Vor allem DAZN geht es durch die Krise wegen des Coronavirus mächtig an den Kragen. Das Portfolio des Streamingdienstes beschränkt sich zum allergrößten Teil auf die Live-Übertragung von Sportevents. Nun fallen nahezu alle Wettkämpfe für mehrere Wochen, wenn nicht gar Monate aus.

DAZN droht Kollaps – Kunden fliehen in Scharen

Und nicht nur das: Durch die monatliche Kündigungsfrist können die Kunden DAZN einfach verlassen – und wiederkommen, wenn die Corona-Krise überstanden ist.

+++ Coronavirus: Alle Bundesliga-Entwicklungen im Newsblog +++

„Es gibt derzeit kaum einen Grund, das Abo weiterlaufen zu lassen“, sagt ein Insider gegenüber „Sportbuzzer“ und nennt den weltweiten sportlichen Shutdown „eine Katastrophe für DAZN“. Das Jahresabo, das stellte der Streamingdienst bereits klar, „ kann nicht pausiert werden.“

------------------------------------

• Mehr Sport-Themen:

Coronavirus: Erkrankter Bundesliga-Profi bricht sein Schweigen! „Viel schlimmer...“

Formel 1: Sebastian Vettel in Schockstarre – Disqualifikation droht!

• Top-News des Tages:

Coronavirus: Schockierende Zahlen aus Italien ++ Bayern will Katastrophenfall ausrufen +++ Seehofer: „Höhepunkt noch nicht erreicht!“ ++

Coronavirus in NRW: Zahl der Infizierten steigt rasant an ++ Nahverkehr eingeschränkt ++ Kneipen und Schwimmbäder dicht

-------------------------------------

Obendrein fordern viele Kunden des taumelnden Streaming-Anbieters nun auch noch Entschädigungen für die ausgefallenen Übertragungen. Der Medienkonzern selbst hat sich noch nicht geäußert.

Auch Sky von Coronavirus betroffen

Auch Pay-TV-Riese Sky hat massiv mit den Ausfällen der Sportveranstaltungen zu kämpfen. Durch Kündigungsfristen von zwölf bis 24 Monaten und weitere Standbeine wie das Filmpaket, Nachrichtensender „Sky Sport News“ oder auch die vielen im Abonnement enthaltenen Drittsender geht die Krise wegen des Coronavirus dem Anbieter aus Unterföhring nicht ganz so schwer an die Nieren.

Stopp Coronavirus - 6 simple und effiziente Maßnahmen im Alltag
Stopp Coronavirus - 6 simple und effiziente Maßnahmen im Alltag

Coronavirus: DFL beschließt längere Pause

Am Montag wurde beim von der DFL beschlossenen Krisengipfel beschlossen, dass auch der 27. Spieltag der Bundesliga ausgesetzt wird. Geschäftsführer Christian Seifert ließ jedoch durchblicken, dass auch er wenig Hoffnung hat, es könne am 3. April weitergehen. Welchen eindringlichen Appell er an die deutschen Fußballfans hat und was er sonst noch sagte, liest du hier >>

 
 

EURE FAVORITEN