Bundesliga: Jetzt zeigt sich – der wahre Gewinner der Rechte-Vergabe ist...

Die Rechte-Vergabe in der Bundesliga hat Gewinner und Verlierer hervorgebracht.
Die Rechte-Vergabe in der Bundesliga hat Gewinner und Verlierer hervorgebracht.
Foto: imago images/Sascha Janne

Die TV-Rechte in der Bundesliga sind neu vergeben, es gibt Gewinner und Verlierer. Wir verraten dir, wer am meisten profitiert.

Zu den Gewinnern zählen fraglos Sky und DAZN. Die beiden Pay-TV-Anbieter teilen sich von 2021/22 bis 2024/25 fast alle Live-Rechte und bleiben die großen TV-Player in der Bundesliga.

Bundesliga: Gewinner und Verlierer der Rechte-Vergabe

Für Sky ist die Bundesliga nach der Niederlage bei der Rechte-Vergabe für die Champions League existenziell. DAZN untermauert seine Ambitionen, die deutsche Sportlandschaft mit seinem Live-Programm aufzumischen.

Als Gewinner zählt auch Sat1, das die ARD ausstach und bald neun Spiele live im Free-TV zeigen darf.

Der größte Gewinner der Recht-Vergabe ist aber der Fußball-Fan.

Das bedrohliche Szenario eines Abo-Horrors ist vorerst vom Tisch. Um alle Bundesliga-Spiele live sehen zu können, sind weiterhin zwei Abonnements nötig – aber eben nur zwei

Abo-Horror bleibt Fan erspart

Amazon, die Telekom, auch Apple, Google und Disney waren Berichten zufolge an Bundesliga-Rechten interessiert. Drei, ja sogar vier verschiedene Anbieter drohten. Diese Sorge braucht man sich nun wohl erst ab 2025 wieder zu machen.

------------------------

Mehr Sport-News:

Bayern München: Rückschlag! Insolvenz wirbelt FCB-Pläne durcheinander

Formel 1: Nach RTL-Aus – HIER siehst du Sebastian Vettel & Co. live im TV

Michael Schumacher: Jetzt verrät sein ehemaliger Manager: „Das Dümmste, was er machen konnte“

------------------------

Es bleibt beim Minimum der notwendigen Abos

Eine Vergabe aller Rechte-Pakete (>> hier die Details) an einen Anbieter hatte das Kartellamt verboten – viel günstiger hätte es für den Fan also nicht laufen können. Dass dann noch die etablierten Kräfte den Zuschlag erhielten, erspart zudem Kündigungen, neue Abos und böse Überraschungen.

>> Neue Anstoßzeiten! DFL mit radikalen Änderungen – und die Fans sind frustriert

Zu den Verlierern zählen vor allem Amazon und die Telekom. Beide galten als Anwärter, gingen am Ende aber leer aus. Auch die ARD dürfte keine Freudentänze aufführen. Die bedrohte „Sportschau“ bleibt dem Fan zwar erhalten, doch das Free-TV-Paket mit neun Live-Spielen ist futsch.

 
 

EURE FAVORITEN