Bundesliga: Große Corona-Verwirrung! Geht die Pause nun doch bis...

Wie lange setzt das Coronavirus die Bundesliga noch außer Gefecht?
Wie lange setzt das Coronavirus die Bundesliga noch außer Gefecht?
Foto: imago images/Sven Simon

Die Fans der Bundesliga stellen sich derzeit nur eine Frage: Wann rollt endlich wieder der Ball?

Das Präsidium der Deutschen Fußball-Liga verständigte sich am Dienstag in einer Konferenz darauf, dass es der Mitgliederversammlung am 31. März empfehlen will, die Pause bis zum 30. April auszudehnen. Doch nun werden erste Stimmen laut, wonach die Unterbrechung in der Bundesliga deutlich länger dauern könnte.

Bundesliga: Pause bis..?

Auf der Tagesordnung des DFL-Präsidiums standen am Dienstag verschiedene Fragen rund um die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Bundesligen im Fokus. Allen voran: „Wie lange dauert die Fußball-Pause in Deutschland noch an?“

"Diesbezüglich arbeitet die DFL derzeit unter Hochdruck an Konzepten, Spiele zu gegebenem Zeitpunkt – der Situation geschuldet – auch ohne Stadion-Zuschauer und mit einem Minimal-Einsatz von Arbeitskräften in den Bereichen Sport, allgemeine Organisation und Medien durchzuführen", heißt es in einer abschließenden Mitteilung.

-----------

Benötigst du in dieser außergewöhnlichen Zeit Unterstützung? Dann schreibe eine Mail an wirhelfen@derwesten.de oder schaue in unserer Facebook-Gruppe zum Thema Coronavirus im Ruhrgebiet vorbei:

-----------

Dem Mitgliederbeschluss der DFL von letzter Woche zufolge sollte es am 2. April weitergehen. Dass dieser Stichtag nochmal verschoben wird, galt schon vorher als höchstwahrscheinlich.

Die englische Premier League hat vorlegt und ein konkretes Datum genannt. Erst ab dem 30. April soll der Ball auf der Insel wieder rollen. In der spanischen Liga verzichtet man sogar komplett auf die Nennung eines Stichtags: Pause auf unbestimmte Zeit.

----------

Formel 1: Sebastian Vettel und Ferrari komplett am Ende – Disqualifikation droht!

Haaland-Berater schockt BVB-Fans! Raiola packt aus: „Es ist wahr, dass Erling...“

----------

Auch TV-Rechte-Situation im Fokus

Angesichts der derzeitigen Situation hat das DFL-Präsidium zudem entschieden, die geplante Ausschreibung der Medienrechte zu verschieben. Anstelle des ursprünglich geplanten Termins im Mai ist eine Vergabe ab Juni dieses Jahres vorgesehen. Das Bundeskartellamt hatte der DFL am vergangenen Freitag grünes Licht für das eingereichte Vermarktungskonzept gegeben.

Stadien den Rest des Jahres leer?

Christian Drosten, Chef-Virologe der Berliner Charité, hegt derweil große Zweifel, dass in diesem Jahr noch ein Fußballspiel mit Zuschauern ausgetragen wird. „Das wird es bis nächstes Jahr um diese Zeit nicht geben. Auf Dinge, die schön sind, aber nicht systemrelevant, wird man lange verzichten.“

Auch die DFL machte keinen Hehl daraus, Fußballspiele lieber als Geisterspiele auszutragen als gar nicht. Die deutlichen Worte von Geschäftsführer Christian Seifert: „Wenn jemand sagt, Geisterspiele kommen nicht infrage, der muss sich keine Gedanken mehr machen, ob wir künftig mit 18 oder 20 Profi-Klubs spielen. Denn dann wird es keine 20 Profi-Klubs mehr geben.“

Cortius befürchtet Geisterspiele bis Ende des Jahres

DFB-Generalsekretär Friedrich Cortius teilt diese Sorge: „Ich glaube nach Gesprächen mit vielen Experten, dass dass noch bis Ende dieses Jahres andauern kann“, sagte er über leere Stadien.

Finanziell erwartet Curtius für seinen Verband schon jetzt schwerwiegende Auswirkungen. Zwar seien die Folgen derzeit noch nicht abzusehen, doch schlimmstenfalls „wird Corona uns für das Wirtschaftsjahr 2020 einen Verlust von 50 Millionen Euro bringen“, prognostizierte der 44-Jährige.

Gehaltsverzicht bei Profis

Auch viele Vereine verhandeln momentan mit Spielern, Trainern und Funktionären über einen Gehaltsverzicht, auf den sich unter anderen Rekordmeister Bayern München, Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und der FSV Mainz 05 bereits geeinigt haben. >>> hier mehr dazu

Meisten Bundesligisten im Stand-by-Modus

Seit der Aussetzung des Spielbetriebs Mitte März befindet sich der überwiegende Teil der Erst- und Zweitligisten im Stand-by-Modus, die Profis von Hertha BSC und Eintracht Frankfurt wegen positiver Corona-Fälle in der Mannschaft sogar momentan in häuslicher Quarantäne. Nur der VfL Wolfsburg und FC Augsburg sind wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

Pause bis Ende Mai?

Viele Experten sind sich sicher, dass in den kommenden Wochen bei der DFL noch mal intensiv diskutiert wird, ob die Pause nicht sogar bis Ende Mai fortgeführt wird. Entscheidend sind dabei die Entwicklungen in der Corona-Krise in den kommenden Wochen. (the)

 
 

EURE FAVORITEN